Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Kosten

Wenn der Gasmann nicht mehr liefert

Die gute Nachricht: Dank der hohen Strompreise müssen Haushalte nächstes Jahr weniger zur Förderung des Ökostrom-Ausbau beitragen.
Die gute Nachricht: Dank der hohen Strompreise müssen Haushalte nächstes Jahr weniger zur Förderung des Ökostrom-Ausbau beitragen.Getty Images
  • Drucken
  • Kommentieren

Strom- und Gasversorger heben die Preise an und werfen Kunden aus laufenden Verträgen. Wehrlos sind die Betroffenen nicht.

Wien. Der sprunghafte Anstieg der europäischen Großhandelspreise für Strom und Gas findet zunehmend in den Energierechnungen der Österreicherinnen und Österreicher Niederschlag. Im Oktober lag der heimische Strompreisindex um 72,7 Prozent über dem Vorjahreswert, Gas war sogar sechsmal so teuer wie im Herbst 2020.
Etliche Anbieter haben in den vergangenen Wochen ihre Strom- und Gastarife für Privatkunden kräftig in die Höhe geschraubt – darunter auch solche, die ihren Kunden Preisgarantie gegeben hatten. Aber nicht nur das, einige Lieferanten gehen noch einen Schritt weiter und kündigen angesichts der hohen Beschaffungskosten laufende Verträge ihrer Kunden.