Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Conference League

Lask besiegelt mit Sieg gegen Alaschkert den Aufstieg

Lask jubelt
Lask jubeltAPA/EXPA/JOHANN GRODER
  • Drucken

Die Linzer vergaben gegen den armenischen Meister etliche Chancen, gewannen aber dennoch mit 2:0.

In der Bundesliga hat der Lask als Tabellenletzter derzeit nichts zu lachen, Trost spendet zumindest die Conference League. Mit einem 2:0-Sieg über Alaschkert besiegelten die Linzer den vorzeitigen Aufstieg. Gegen den armenischen Meister gab es Chancen beinahe im Minutentakt, verwandelt wurde jedoch nur zwei jeweils durch Keito Nakamura (12., 87.). Zum Unvermögen kam Pech, als ein Freistoß von Thomas Goiginger von der Unterkante der Latte vor die Linie sprang (47.).

Danach flachte die Partie ab, Wechseloptionen gab es für den Lask kaum: Nur 12 Feldspieler hatten den umstrittenen Flug nach Klagenfurt angetreten. Alexander Schlager im LASK-Tor blieb unterbeschäftigt, auf der Gegenseite vermochte es sein Team aber lange nicht, die Entscheidung herbeizuführen. 20:1 Schüsse Richtung gegnerisches Tor lautete die Statistik nach 70 Minuten zugunsten des LASK. Erst Nakamuras zweiter Streich nach Vorlage von Hong brachte die drei Punkte ins Trockene.

Wer aus der Gruppe als Sieger fix im Achtelfinale steht, bleibt offen. Maccabi Tel Aviv gewann im Parallelspiel gegen HJK Helsinki mit 3:0 und liegt punktegleich mit dem LASK bei je zehn Zählern weiter voran. Gegen die Israelis spielt das aktuelle Schlusslicht der Bundesliga in der kommenden Runde am 25. November in Tel Aviv. Danach hat das Team von Trainer Andreas Wieland noch Helsinki (9. Dezember) zu Gast. Der Zweite der Gruppe muss im Februar in einer Zwischenrunde gegen einen Dritten der Europa League antreten.

(red.)