Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Lena Kris bietet Workshops zum Kreieren eigener Schmuckstücke an
Serie: Natur-Talente

Alte Schmuckstücke in neuem Glanz

Im Rahmen von Workshops bietet das Wiener Schmucklabel Lena Kris die Möglichkeit, aus alten Objekten Neues zu kreieren. Über nachhaltige Schmuckstücke, die über die Verwendung recycelter Materialien hinausgehen.

Bei den Workshops des kleinen in Wien ansässigen Labels Lena Kris liegt der Fokus auf dem sentimentalen Wert des Schmucks. Alte mitgebrachte Stücke werden mithilfe der Gründerin und Designerin des Labels, Lena Gabher, neu gedacht und nach Belieben umgestaltet. Aus in der Schmuckschatulle verweilenden Objekten werden so neue, die man gut und gerne trägt. Der emotionale Wert des Schmucks bleibt hierbei bestehen.

Schmuckstücke des Labels Lena Kris
Schmuckstücke des Labels Lena KrisMaria Ritsch

„Meine Idee von Nachhaltigkeit umfasst neben dem Verwenden recycelter Metalle auch die Liebe zum Objekt, die es erst zu etwas Langlebigem macht“, sagt Gabher. Ein selbst kreiertes Stück mit Geschichte währt länger als ein Schnellkauf, dabei ist sich die Designerin sicher. Sie selbst hat längere Zeit am Wiener Goldschmiedelehrgang unterrichtet. Ihre Workshops verlaufen aber ohne akribischen Lehrplan. Im Vordergrund stehe der experimentelle und kreative Prozess. „Am Ende bin ich oft selbst überrascht über das neue Schmuckstück. Das ist auch für mich jedes Mal aufs Neue spannend“, so Gabher.

Von Zahngold und Ex-Eheringen

Die häufigsten Mitbringsel seien Schmuckstücke der eigenen Großmutter, so Gabher. Das ein oder andere Mal kamen auch schon Kundinnen und Kunden mit dem Wunsch aus den Eheringen der Großeltern ihre eigenen zu gestalten. Apropos Eheringe: Auch jene Überbleibsel geschiedener Ehen werden von so manchen Menschen zu einem neuen Schmuckstück umfunktioniert. „So finden schöne Stücke neue Formen und eventuell neue Bedeutungen“, sagt Gabher. Skurril finde sie das nicht. In ihren Workshops wurde sogar schon aus Zahngold Neues geschaffen.

Schmuckstücke des Labels Lena Kris
Schmuckstücke des Labels Lena KrisMaria Ritsch

Je nach Wunschergebnis und Aufwand bietet das Schmucklabel ein- oder zweitätige Workshops an. Einfache Formen kann man direkt in Gabhers eigenem Atelier im zweiten Bezirk, nicht weit vom Karmelitermarkt entfernt, schmieden. Für komplexere Wünsche ist eine Vakuumgussanlage vonnöten, die nicht im Atelier vorhanden ist. In diesem Fall wird beim ersten Workshop-Termin ein Modell, etwa aus Wachs, kreiert. So arbeite Gabher auch für ihre eigenen Kollektionen. Das Modell wird anschließend eins zu eins in Metall gegossen. Beim zweiten Termin wird am Schmuckstück selbst gewerkelt.

Wiederverwertung

Für ihre eigenen Kollektionen verwendet Lena Gabher ebenfalls ausschließlich recyceltes Gold und Silber. Ihr Label hat die gebürtige Vorarlbergerin 2018 gegründet. Seit einem Jahr hat sie auch ihre Lehrverpflichtung am Wiener Goldschmiedelehrgang aufgegeben, um sich voll und ganz diesem zu widmen. Die Workshops seien gut besucht, Termine werden - außerhalb der Öffnungszeiten ihres Ateliers - nach Vereinbarung vergeben.

Kontakt

contact@lenakris.com

Haidgasse 5, 1020 Wien

"Natur-Talente"

In einer losen Serie sollen an dieser Stelle in Zukunft Projekte und Personen vorgestellt werden, die sich mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ beschäftigen.