Interview

Kate Winslet: „Es fällt mir schwer, stillzuhalten“

„Ich denke nicht mit bangen Gefühlen an die Zukunft. Ich lebe im Moment“, sagt Schauspielerin Kate Winslet.
„Ich denke nicht mit bangen Gefühlen an die Zukunft. Ich lebe im Moment“, sagt Schauspielerin Kate Winslet.Reuters
  • Drucken

Die britische Schauspielerin Kate Winslet ist derzeit in dem Film „Ammonite“ zu sehen. Im Interview spricht sie über die herausfordernden Dreharbeiten, die freiwillige Isolation, der sie sich unterwarf, und wie sie ihr Glück gefunden hat.

Kate Winslet ist extreme Dreharbeiten gewohnt. Aber bei „Ammonite“ (Hier finden Sie die Kritik) ging die 46-Jährige so sehr an ihre Grenzen, dass sie ihre Familie zu Hilfe rief – um sich dann doch alleine durchzuschlagen. Denn obwohl sie beim Zoom-Interview in einem gemütlich-feudalen Ambiente sitzt, verrät sie den Pragmatismus und die Selbstironie einer Person, die aus hartem Holz geschnitzt ist.

Sie haben die Figur, die Sie in „Ammonite“ spielen, in Interviews in den höchsten Tönen gelobt – vor allem, dass sie sich nie beschwert und ihren Werten treu bleibt. Würde das auch auf Sie zutreffen?

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren

„Ammonite“ schildert die Annäherung zweier Frauen (Saoirse Ronan, Kate Winslet) im südenglischen Küstenort Lyme Regis im 19. Jahrhundert.
Film

Zarte Liebe, hartes Gestein

In „Ammonite" dichtet Francis Lee einer historischen Fossiliensammlerin eine lesbische Romanze an. Eine Antwort auf die immer noch übliche Praxis des „Straightwashing" im Kino?

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.