Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Corona

Sonntag: Mehr Impfungen und Infektionen

Der Andrang bei den Impfzentren war im ganzen Land hoch, es kam teils zu langen Warteschlangen.
Der Andrang bei den Impfzentren war im ganzen Land hoch, es kam teils zu langen Warteschlangen.APA
  • Drucken

Am Sonntag wurden 8554 neue bestätigte Fälle gemeldet. Auch die Zahl der Erstimpfungen steigt. Seit Anfang August gab es nicht mehr so viele Impfungen.

Die Aussicht auf die 2-G-Regelung, die ab heute, Montag, gilt, zeigte bereits am Wochenende Wirkung. Der Andrang bei den Impfzentren war im ganzen Land hoch, es kam teils zu langen Warteschlangen. Allein am Samstag wurden 10.488 Erststiche verabreicht. Insgesamt wurden am Samstag bundesweit fast 32.000 Impfungen durchgeführt. In Summe gab es diese Woche 213.000 Impfungen – so viele wie zuletzt Anfang August.

Bei den meisten am Samstag durchgeführten Impfungen handelt es sich um „Booster-Impfungen“ (17.113), wie aus den Zahlen des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Hier wurde also der bestehende Impfschutz aufgefrischt. Weitere 4300 Personen haben sich den zweiten Stich abgeholt (auch davon wohl ein Teil Auffrischungsimpfungen nach einer Johnson-&-Johnson-Impfung).

Weitere 10.488 Menschen haben sich am Samstag nun eben ihre Erstimpfung geholt. Am meisten waren es mit 2245 in Wien vor Kärnten mit 2105, Niederösterreich (1638) und Tirol (1460). In Oberösterreich, dem Land mit der geringsten Durchimpfung in Österreich, waren es 1150 Erststiche.

Allerdings hatte es schon am Freitag – also noch vor der offiziellen Ankündigung der geplanten 2-G-Regel – einen deutlichen Anstieg der Impfungen gegeben. Unter anderem wurden am Freitag 17.011 Erstimpfungen verabreicht.


Auch die Zahl der Anmeldungen für Impfungen ist im ganzen Land gestiegen. So wurden allein in Oberösterreich am Freitag 8000 Anmeldungen für Impfungen registriert. Zuletzt lag der Wert der täglich gebuchten Impftermine bei knapp über 1000.

Zahl der Neuinfektionen steigt

Die Zahl der in Österreich binnen 24 Stunden gemeldeten Corona-Neuinfektionen bleibt weiterhin äußerst hoch: 8554 neue bestätigte Fälle wurden am Sonntag von den Behörden gemeldet, nachdem am Samstag mit 9943 positiven Testergebnissen ein neues Allzeithoch in der Pandemie erreicht worden war. Am Sonntag vergangener Woche waren es noch 5684 neue Fälle gewesen. Auf den Intensivstationen liegen inzwischen 365 schwer an Covid-19 Erkrankte, nach 359 am Vortag.

Die Zahl der Neuinfektionen lag weiterhin deutlich über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage (7558). Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug 592,3 Fälle auf 100.000 Einwohner. Die Zahl der aktiven Coronafälle österreichweit stieg mit Sonntag auf bereits 72.546 – um 4530 mehr als am Samstag. Seit Pandemiebeginn gab es 883.887 bestätigte Fälle.
Mit Oberösterreich (2211) und Niederösterreich (2105) registrierten sogar zwei Bundesländer Neuinfektionen jenseits der 2000-Marke. In Wien wurden 1150 zusätzliche Coronafälle gemeldet, es folgten Salzburg (867), Tirol (674), Kärnten (608), die Steiermark (419), Vorarlberg (367) und das Burgenland (153).

Weitere 20 Covid-Kranke sind seit Samstag verstorben. Im Sieben-Tage-Schnitt waren es täglich 20,7 Todesfälle im Zusammenhang mit Sars-CoV-2. Insgesamt wurden vergangene Woche 145 Coronatote registriert. Damit hat die Covid-19-Pandemie nunmehr 11.502 Opfer gefordert. (APA)

Mitreden: Wie können Zweifler von der Corona-Impfung überzeugt werden? Diskutieren Sie mit!

>>> Hier geht's zum Forum