Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Geldmarktkonferenz

EZB-Chefvolkswirt Lane: Materialengpässe Hauptrisiko für den Aufschwung

REUTERS
  • Drucken

Zudem könne der Preisdruck zunehmen, falls anhaltende Materialengpässe dazu führen sollten, dass Lohnzuwächse stärker als erwartet ausfielen.

Die anhaltenden Materialengpässe bergen laut EZB-Chefvolkswirt Philip Lane auf kurze Sicht das Hauptrisiko für den Aufschwung und die Preisentwicklung. Zu dieser Einschätzung sei auch der EZB-Rat auf seiner jüngsten Sitzung gekommen, betonte er am Montag auf einer Geldmarktkonferenz. "Falls Materialengpässe und erhöhte Energiepreise länger anhalten sollten, könnten sie die Konjunkturerholung verlangsamen", fügte der Ire hinzu.

Zugleich könne der Preisdruck zunehmen, falls anhaltende Materialengpässe dazu führen sollten, dass Lohnzuwächse stärker als erwartet ausfielen.

Die Inflation im Euroraum war im Oktober so stark geklettert wie seit über 13 Jahren nicht mehr. Angetrieben von einem kräftigen Kostenanstieg bei Energie erhöhten sich die Verbraucherpreise binnen Jahresfrist um 4,1 Prozent. Die EZB geht jedoch davon aus, dass der Inflationsschub im kommenden Jahr abebbt. Daher wäre eine geldpolitische Straffung zum jetzigen Zeitpunkt kontraproduktiv, betonte Lane.

(APA)