Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Maßnahmen

Welche Neuerungen und Sorgen 2-G bringt

Ein Friseurbesuch ist seit Montag nur noch mit 2-G-Nachweis möglich: Ungeimpfte haben auch in Lokalen und Freizeiteinrichtungen keinen Zutritt mehr.
Ein Friseurbesuch ist seit Montag nur noch mit 2-G-Nachweis möglich: Ungeimpfte haben auch in Lokalen und Freizeiteinrichtungen keinen Zutritt mehr.Getty
  • Drucken

Was einfach klingt, wirft eine Vielzahl von Fragen auf: Was gilt wo für wen? Wer kontrolliert? Gibt es Ausnahmen? Fest steht: Die betroffenen Betriebe fordern eine Entschädigung für die Ausfälle.

Körpernahe Dienstleister wie Friseure und die (Nacht-)Gastronomie sind seit Montag nur noch für Personen geöffnet, die zweimal gegen das Coronavirus geimpft sind (wer sich für den Einmalimpfstoff von Johnson & Johnson entschieden hat, muss sich bis 2. Jänner nachimpfen) und jene, die von Covid-19 genesen sind und deren Erkrankung nicht länger als sechs Monate zurückliegt. Gleiches gilt für Hotels, Krankenhäuser und Pflegeheime (außer es handelt sich um Palliativ- und Hospizbegleitung oder eine Geburt) sowie im Kultur- und Sportbereich. Allerdings: Ganz so eindeutig ist das bei näherer Betrachtung dann doch nicht.