Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Film

Dokumentation über Anna Gasser: Karrieresprünge mit Kribbeln

Jeden ihrer spektakulären Tricks muss Anna Gasser im Kopf visualisiert haben, erst dann probiert sie ihn auf Schnee. Von Stürzen lässt sie sich nicht abbringen.
Jeden ihrer spektakulären Tricks muss Anna Gasser im Kopf visualisiert haben, erst dann probiert sie ihn auf Schnee. Von Stürzen lässt sie sich nicht abbringen.APA/EXPA/JOHANN GRODER
  • Drucken

Auf dem Snowboard verschiebt Anna Gasser Grenzen. Sportgeschichte mit Leidenschaft, Ausdauer – und Bauchgefühl.

Anna Gasser ist bekannt als die lachende, gut gelaunte Snowboarderin, die mit ihren Tricks und Sprüngen die Freestyle-Szene revolutioniert hat. Ihre Karriere kennt viele glänzende Momente, doch keiner davon steht am Beginn der neuen Dokumentation „The Spark within“. Stattdessen macht der rund einstündige Film gleich zum Anfang klar, dass auch die größte Leidenschaft nur zu Gold bei Olympia und WM, Weltcupsiegen und X-Games-Triumphen führt, wenn der Glaube an sich selbst unerschütterlich ist. „Man muss 100 Prozent geben und Opfer bringen“, sagt die 30-Jährige. Denn kein Weg ohne Rückschläge führt so weit nach oben.

Fast drei Jahre lang hat Sponsor Red Bull eine Filmcrew Gasser begleiten lassen, mit einjähriger Corona-Verzögerung erhält man nun Einblicke in ihre Welt. Eine, die fasziniert und beeindruckt, aber dadurch nicht unbedingt greifbar wird. Das ist allerdings kein Versäumnis der Produzenten, sondern an die Grenzen der eigenen Vorstellungskraft geknüpft: Sich im Kopf einen dreifachen Rückwärtssalto inklusive Drehung um 180 Grad auszumalen, ist schon eine Herausforderung, das dann auf Schnee umzusetzen erst recht. Genau das hat Gasser 2018 geschafft, als sie als überhaupt erste Snowboarderin den „Cab Triple Underflip“ gestanden ist.