Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Zwischenbilanz

Vor Vonvia-Übernahme: Deutsche Wohnen tritt auf der Stelle

APA/AFP/JOHN MACDOUGALL
  • Drucken

Der Berliner Immobilienkonzern verdiente in den ersten neun Monaten 2021 operativ nur minimal mehr. Branchenprimus Vonovia hält bereits 87,6 Prozent an der bisherigen Nummer zwei.

Das Übernahmeziel des Branchenprimus Vonovia, der Berliner Immobilienkonzern Deutsche Wohnen, hat in den ersten neun Monaten 2021 operativ nur minimal mehr verdient. Das Ergebnis aus dem operativen Geschäft (FFO I) stieg im Vergleich zum Vorjahr um 0,4 Prozent auf 422 Millionen Euro, wie der Konzern am Freitag in Berlin mitteilte. Für 2021 rechnet das Management weiter mit einem stabilen FFO I auf dem Vorjahresniveau von rund 544 Millionen Euro.

Vonovia hatte sich im Oktober im dritten Anlauf die Mehrheit an dem Konkurrenten Deutsche Wohnen gesichert, nach Ablauf der zweiten Annahmefrist halten die Bochumer 87,6 Prozent an der bisherigen Nummer zwei in der Branche. Vonovia will den Zukauf nun integrieren.

 

(Reuters)