Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schön exponiert auf einem Hügel liegt das mittelalterlich anmutende Znaim.
Premium
Mit der Bahn

Znaim, die Stadt der spektakulären Ausblicke

Nur eineinhalb Stunden per Zug von Wien entfernt, bietet Znaim in Südmähren alle Zutaten für einen gelungenen Tagesausflug – besonders im Advent. Was man an einem Tag in der Stadt an der Thaya so alles erleben kann.

Znaim. Gleich hinter der österreichisch-tschechischen Grenze liegt die unbekannte Schöne, die Perle Mährens, die Hauptstadt der Gurken und des Biers, die Weinstadt, die Stadt der Sonne: Die Liste der blumigen Bezeichnung für die Stadt Znaim (tschechisch Znojmo) ist lang. Doch in erster Linie ist die nach Brünn zweitgrößte Stadt Südmährens eines: einen Tagesausflug wert, besonders im Advent.

Auch die Znaimer haben ihre Eistraum.
Auch die Znaimer haben ihre Eistraum.Izzy Cooper

Mit dem Regionalexpress der ÖBB von Wien Floridsdorf über Hollabrunn und Retz dauert es nur eine Stunde und 25 Minuten in die mittelalterliche Stadt an der Thaya. Von Weitem sind die Nikolaus-Kirche, die Znaimer Burg, der Komplex der ehemaligen Brauerei sowie der Rathausturm mit dem gezackten Dach zu sehen. Der Wiesel-Doppelstock-Zug tastet sich an die 35.000-Einwohner-Stadt heran. Spektakulärer hätten die Bauherrn der k.u.k. Österreichischen Nordwestbahn die Schienenstrecke zwischen Wien und Znaim, die vor 151 Jahren in Betrieb ging, samt lang gezogener Anfahrt mit Blick auf das steil abfallende Flussufer und Finale auf der hohen Eisenbahnbrücke nicht planen können.