Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Stefan Kahri steht vor dem AKH Wien. Er hat eben seine Nachtschicht beendet.
Premium
Pflegerinnen und Ärztinnen

Jung, fit, ungeimpft – und nun Intensivpatient

Die vierte Welle ist da. Doch dieses Mal ist es anders. Dieses Mal gibt es eine Impfung – die viele verweigern. Wie geht es dem Intensivpersonal mit den vielen ungeimpften Patienten? Was denken sie? Währenddessen werden Betten wegen Personalmangels geschlossen. Vier Pflegerinnen und Ärztinnen erzählen.

Auf einer Intensivstation ist es nie ruhig. Ständig gehen Alarme los, es klappert, es riecht nach körperlichen Ausscheidungen. Nach Harn und Stuhl – und natürlich nach Desinfektionsmittel. So beschreibt Annemarie Rotter, Intensivpflegerin in Hall in Tirol, die Gerüche und Geräusche auf einer Intensivstation. Fest steht, als Covid-Patient will niemand dort freiwillig hin. Und doch ist das die Realität von mehr als 400 Menschen in Österreich. Die vierte Welle ist da. Für die Medizinerinnen und vor allem aber für die Pflegerinnen bedeutet das wieder Wochen und Monate der absoluten Höchstleistung. Körperlich wie physisch. So sie denn im Sommer (je nach Lage des Krankenhauses) überhaupt eine Pause hatten.