Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Gastbeitrag

Nachhaltigkeit geht alle Unternehmen an

Wer „grün“ nur verspricht, aber nicht liefert, droht öffentlich dem Vorwurf des Greenwashings ausgesetzt zu werden.
Wer „grün“ nur verspricht, aber nicht liefert, droht öffentlich dem Vorwurf des Greenwashings ausgesetzt zu werden.Imago
  • Drucken

Die EZB will Banken künftig einem Stresstest in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung unterziehen. Ein solcher Stresstest ist freilich schon heute praktisch für alle Unternehmen aller Branchen ratsam.

Wien. Dass die Europäische Zentralbank Kreditinstitute regelmäßigen Stresstests unterzieht, ist bekannt. Neu ist, dass im Rahmen eines „ESG-Stresstests“ zukünftig auch Nachhaltigkeitsrisiken als neue Risikokategorie berücksichtigt werden sollen. ESG steht für Environment, Social, Governance.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

>>> Mehr aus der Rubrik „Gastkommentare“

Diese Entwicklung zeichnete sich schon lang ab. Erst 2020 veröffentlichte die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde einen Leitfaden, wie Finanzdienstleister mit Nachhaltigkeitsrisiken umzugehen haben. Nationale und europäische Aufsichtsbehörden überschlagen sich am ohnehin sehr dicht regulierten Kapitalmarkt förmlich mit neuen Gesetzen, Verordnungen und Rundschreiben zum Nachhaltigkeitsrecht.