Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
TV-Notiz

Minister Mückstein auf blindem Flug in der "ZiB 2"?

Was Minister Mückstein will und was kommt, war nicht einfach zu trennen für den Zuseher.
Was Minister Mückstein will und was kommt, war nicht einfach zu trennen für den Zuseher.(c) Screenshot ORF
  • Drucken

Der Gesundheitsminister sprach über geplante nächtliche Ausgangsbeschränkungen für alle, der Kanzler schließt das aus. Vom Sehen, Nicht-Sehen und Augenschließen.

Mit welcher Absicht Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein am Sonntagabend in der "ZiB 2" kam, ist eine wirklich spannende Frage. Das Ergebnis seines Auftritts war jedenfalls eine weitgehende Verwirrung. Denn der Minister sprach weniger über den aktuellen Lockdown für Ungeimpfte als über eine nächtliche Ausgangssperre für alle. Was nach rascher ÖVP-Antwort vor allem zur Erkenntnis führte, dass der zuständige Minister und der Bundeskanzler vielleicht mal miteinander reden sollten.

Da sah man also am Sonntagabend Mückstein bei Martin Thür erst jeder Frage ausweichen (Thür irgendwann: "Die Nacherzählung hatten wir schon"), bis er dann quasi einen neuen Mini-Lockdown für alle ankündigte. "Es wird auch für geimpfte Menschen nächtliche Ausgangsbeschränkungen geben. Das ist Teil des Maßnahmenpakets, das am Tisch liegt", sagte er. Die Sache werde mit Bundesregierung und Ländern besprochen, er erwarte "eine Entscheidung am Mittwoch", so Mückstein, der das alles völlig unemotional vorbrachte. Erst seine Meinung, dann die neuen Maßnahmen – wo das eine endete und das andere begann, war für den Zuseher schwer zu erkennen.

Mehr erfahren