Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Abstimmung

Bekommt Rapid ein Frauen-Team?

Die Mitglieder stimmen am Montag darüber ab, ob die Rapid-Familie weibliche Verstärkung auf dem Rasen erhalten soll.
Die Mitglieder stimmen am Montag darüber ab, ob die Rapid-Familie weibliche Verstärkung auf dem Rasen erhalten soll.REUTERS
  • Drucken

Die Mitglieder stimmen am Montag in der Hauptversammlung über einen Antrag zur Entwicklung einer Strategie ab. Dessen Ziel: Grün-Weiß auch für Spielerinnen.

Wien. 122 Jahre nach der Gründung könnte Rapids Vereinsgeschichte ein neues Kapitel aufschlagen: das eines Frauen-Fußballteams. Der Antrag, innerhalb eines Jahres eine strukturierte Strategie zur Umsetzung zu entwickeln, liegt den Mitgliedern bei der Ordentlichen Hauptversammlung am kommenden Montag zur Abstimmung vor. „Als beliebtester Fußballverein des Landes muss sich der SK Rapid seiner gesamtgesellschaftlichen Vorbildwirkung bewusst sein und die sportlichen Talente aller Menschen fördern“, heißt es im Antrag, den ein langjähriger Fan koordiniert hat.

Mit 12 Jahren hat sich Clara Gallistl in den Block West, seine Gesänge und Fahnen „verliebt“, wie sie sagt. Als Obfrau des Fanklubs „Vorwärts Rapid“ möchte sie künftig endlich auch Spielerinnen in Grün-Weiß zujubeln. Bislang verwies die Klubführung stets auf das neue Trainingszentrum als dafür nötige Voraussetzung. Bei dessen Präsentation im Mai griff das sodann Wiens Sportstadtrat Peter Hacker auf, als er dem „Kurier“ sagte: „Von der Rapid wurde mir nun versprochen, sobald als möglich ein Frauen-Team zu gründen.“ Der politische Wille ist also vorhanden, die Stadt unterstützt das Projekt mit sechs Millionen Euro – neben Rapid profitieren auch ÖFB, Wiener Verband und andere eingemietete Vereine.