Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Briefing
Was Sie heute wissen sollten

Corona-Ampel rot wie nie zuvor – Entscheidung über weitere Maßnahmen fällt am Freitag – Kurz vor Auslieferung

Wir starten mit Ihnen in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

Corona-Ampel tiefrot: So rot wie nie zuvor leuchtet die Corona-Ampel. Alle Bundesländer bleiben im sehr hohen Risiko rot und haben einen Rekordabstand zum orangen Bereich, der immer noch hohes Risiko ausdrückt. Mehr dazu

Regierung berät am Freitag: Das Progonsekonsortium und viele andere Experten schlagen Alarm: Die jetzigen Maßnahmen reichen nicht aus. Kommt jetzt ein Lockdown für alle? Eine Entscheidung der Regierung fällt frühestens am Freitag, berichtet Thomas Prior. [premium]

PCR-Testsystem überlastet: Lange Zeit passierte in den meisten Bundesländern wenig bei den PCR-Angeboten. Nun sind Termine großteils ausgebucht und die Labore überlastet. Wien liefert trotz 380.000 Tests am Tag in weniger als 24 Stunden das Resultat. Mehr dazu weiß Julia Wenzel. [premium]

Osteuropas Impfmuffel: Keines der einstigen kommunistischen EU-Mitglieder hat eine Impfquote über 60 Prozent. In Rumänien ist gar nur jeder dritte, in Bulgarien nur jeder vierte geimpft. Warum das so ist, erklärt Korrespondent Oliver Grimm im Brüssel-Briefing. [premium]

Nationalrat liefert Kurz aus: Heute Abend wird der Bundeshaushalt 2022 im Nationalrat beschlossen, danach wird die Aufhebung der Abgeordnetenimmunität von ÖVP-Altkanzlers Sebastian Kurz beschlossen. Die Zustimmung dafür dürfte einstimmig erfolgen. Danach können die Ermittlungen weitergehen. Mehr dazu

Kurz-Vertraute rufen Gericht an: Die Ermittlungen rund um Vertraute von Kurz haben bald ein erstes gerichtliches Nachspiel. Stefan Steiner und Gerald Fleischmann finden nämlich, dass es keinen Grund gegeben habe, sie einer Hausdurchsuchung zu unterziehen. Mehr dazu