Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Vor dem Bund-Länder-Gespräch

Oberösterreich, Salzburg - und der Rest? Zum vierten Mal in den Lockdown

CORONA: OBEROeSTERREICH - BEGINN DES ADVENTMARKTS IM LINZER VOLKSGARTEN VERSCHOBEN
Ab kommender Woche soll in Oberösterreich und Salzburg alles stillstehen. Über bundesweite Regeln wird verhandelt.APA/WOLFGANG SPITZBART
  • Drucken

In Salzburg und Oberösterreich gelten bald Ausgangsbeschränkungen für alle. Aber auch im Rest Österreichs sollen schärfere Regeln gelten. Es gibt unterschiedliche Vorstellungen dazu, welche es sein müssen.

Dieses Mal soll die Entscheidung nicht im Bundeskanzleramt gefällt werden. Günther Platter (ÖVP) lädt als Vorsitzender der Landeshauptleutekonferenz die Amtskollegen in seine Heimat ein: Am Freitagvormittag werden die Landeshauptleute am Achensee zusammenkommen. Sie wollen weitere Maßnahmen der Pandemiebekämpfung besprechen – von regionalen Lockdowns bis hin zu bundesweiten Verschärfungen. Dafür reisen auch zwei Gäste aus Wien an: Kanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne). Am Vortag, dem Donnerstag, gab es schon wieder einen Rekord: 15.145 Neuinfektionen wurden gemeldet. Seit Beginn der Pandemie haben sich nun mehr als eine Million Menschen in Österreich infiziert. Nur wie man darauf reagieren soll, sieht man in den Ländern, in der Regierung und auch in der ÖVP zum Teil sehr unterschiedlich.