Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Onlinehandel

Zalando in neuem Gewand

Durch die Kooperation mit einer Plattform für Avantgardedesigner möchte Onlinehändler Zalando eine neue Klientel ansprechen.

Gute Zeiten, schlechtere Zeiten: Kein abgewandelter Serientitel, sondern die Kürzestversion der Entwicklung des Mode-Onlinehandels seit Ausbruch der Pandemie mit ihren Wogen und Wellen. Das bekam auch der deutsche E-Commerce-Anbieter Zalando zu spüren, der zuletzt mit seinem Geschäftsergebnis für das dritte Quartal 2021 aufhorchen ließ: Während der Gesamtumsatz wuchs, verringerte sich der Gewinn aufgrund verschiedener Investitionen signifikant. Denn man nimmt nicht nur viel Geld ein, sondern gibt auch einiges aus, um später, wenn Konsumentinnen und Konsumenten wieder verstärkt im niedergelassenen Handel einkaufen, konkurrenzfähig zu bleiben.

In die Breite. Auch Taschen der Wienerin Julia Skergeth gibt es neuerdings bei Zalando.(c) Dhika

Zu den Initiativen, die das Unternehmen ergreift, zählen auch Umbau und Eweiterung des Angebotes. Verstärkt auf Nachhaltigkeit setzen möchte man etwa, was bei solchen Handelsriesen stets eine komplizierte Angelegenheit ist, und offenbar soll der Auftritt auch hochwertiger werden: Darauf lässt zumindest das Projekt „Zalando Designer“ schließen, das während der Modewoche in Mailand startete.Künftig sollen Shoppingwütige und Mode­affine im Sortiment somit mehr im Luxussegment angesiedelte Marken finden, die – allein wegen ihrer Positionierung – eine etwas andere Einkaufsmentalität vorauszusetzen scheinen.