Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Der Mediator

Ein wenig Furcht vor dem „Ösi-Hammer“

Zur Entspannung der Lage ein Treffen in Tirol (von links): Minister Mückstein, Bundeskanzler Schallenberg, die Landeshauptleute Platter und Ludwig.
Zur Entspannung der Lage ein Treffen in Tirol (von links): Minister Mückstein, Bundeskanzler Schallenberg, die Landeshauptleute Platter und Ludwig.(c) APA/EXPA/JOHANN GRODER (EXPA/JOHANN GRODER)
  • Drucken

Zeitungsberichte über Österreich in aller Welt sind an sich rar. Der angekündigte Lockdown wegen der steil ansteigenden Zahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist so eine Ausnahme. Jetzt weiß man fast überall, wer dieses Land regiert.

Es ist eine rechte Rarität, dass die österreichische Politik auf dem harten Pflaster des internationalen Boulevards landet. Da muss schon Bundeskanzler Bruno Kreisky den Palästinenserführer Yassir Arafat treffen, der beinahe schon dem Terrorismus abgeschworen hat, oder Bundespräsident Kurt Waldheim auf die US-Watchlist mutmaßlicher Kriegsverbrecher gesetzt werden, damit wir weltweit Aufsehen erregen.

Am Wochenende war es wieder so weit. Allerdings könnte der Fall auch locker auf der Seite für Vermischtes statt im politischen Teil gemeldet werden, in der Spalte für Bizarres: Lockdown und Impfpflicht! Etwa gar in von aller Welt abgeschnittenen, rückständigen Alpentälern und Randzonen an der schönen blauen Donau? Wie sieht die „Yellow Press“ uns im Augenblick?