Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Tracker

Unentdeckter Begleiter: Stalking mit Hilfe von Apples AirTags

via Reuters
  • Drucken

Eine 24-jährige Australierin wurde von ihrem iPhone über ein fremdes AirTag gewarnt. Drei Stunden lang konnte eine fremde Person jederzeit ihre Bewegungen mitverfolgen.

Sie sind bunt, sehen aus wie zu große Mentos-Zuckerl und sollen dabei helfen, verlorene Gegenstände mit Hilfe des Smartphones wieder zu bergen: Apple AirTags. Nun zeigt sich, dass die Befürchtung von Datenschützern Realität wurde, denn die kleinen technischen Helferlein werden zunehmends von Stalkern eingesetzt. Das zeigt ein aktueller Fall aus Australien.

Die Anti-Stalking-Funktion von Apples technischen Spürnasen scheint zu funktionieren. Aber mit einer nicht unerheblichen Zeitverzögerung und dem Problem, dass Warnungen nur an iPhone-Besitzer ergehen.
Der Reihe nach: Eine 24-jährige Australierin war mit Freunden abends unterwegs, bis sie auf ihrem iPhone die Benachrichtigung erhielt, dass ein fremdes AirTag in ihrer Umgebung entdeckt wurde, wodurch der Aufenthaltsort und in weiterer Folge auch das Bewegungsprofil in Echtzeit an jemand Unbekannten übertragen werden konnte. Der gesuchte Tracker befand sich in der Handtasche der Frau und wurde kurzerhand zerstört, weswegen die Polizei auch nicht mehr viel unternehmen konnte.

Die Meldung auf dem iPhone der 24-Jährigen zeigte an, dass der Tracker mehr als drei Stunden aktiv war. Wie die Polizei gegenüber dem australischen Sender Seven News erklärte, nehme die Anzahl der Beschwerden über ungewolltes Tracking zu, nicht nur durch Apples AirTags. Andere Hersteller haben solche Gadgets ebenfalls im Angebot.

Warnungen nur an iPhone-Nutzer

Zwar hat Apple bereits zum Zeitpunkt des Marktstarts diese Schutzvorrichtung implementiert. Sie funktioniert aber nur auf iPhones und auch nur dann, wenn iOS 14.5 oder eine neuere Betriebssystemversion (aktuell: 15.1.1) installiert ist. Die angekündigte App, die auch Android-Nutzer schützen soll, lässt auf sich warten.

Generell werden Personen nach acht Stunden darauf hingewiesen, dass sich ein fremder AirTag in ihrer Nähe befindet, denn dann beginnt das Gerät zu piepsen, wenn auch nur sehr leise.

>>> 7News

(bagre)