Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Coronavirus

15.365 Corona-Neuinfektionen, mehr als 3200 Hospitalisierte

Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Seit gestern wurden 15.365 neue Corona-Fälle gemeldet. 3212 Covid-19-Patienten müssen in Spitälern behandelt werden, 578 davon auf Intensivstationen. Oberösterreich meldet mit 4489 Fällen ein neues Allzeithoch bei den täglichen Neuinfektionen.

Innerhalb der letzten 24 Stunden wurden 15.365 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet - um 5852 mehr als am Vortag. Damit dürfte klar sein, dass es sich bei dem niedrigen Wert von gestern um einen Ausreißer gehandelt hat. Der Grund dürften, wie die „Kronenzeitung“ berichtet, die Probleme beim Auswerten der Corona-Tests gewesen sein. In Oberösterreich, Niederösterreich und Salzburg ist das Testsystem seit zwei Tagen eingeschränkt. Auch die Plattform „Österreich testet“ kämpft laut einem Vertreter der steirischen Apothekerkammer mit massiven Problemen.

15.356 ist der zweithöchste Wert seit Beginn der Pandemie. Mehr Neuinfektionen als am heutigen Mittwoch hat es bisher erst einmal - nämlich am vergangenen Freitag mit 15.809 Infektionen innerhalb eines Tages - gegeben. Über dem 24-Stunden-Wert von 15.000 lag man bisher erst vier Mal. Am Mittwoch vor einer Woche waren es noch 14.416 Neuinfektionen. Die Sieben-Tages-Inzidenz ist auf 1108 gestiegen. 

578 Intensivpatienten, 66 Todesfälle

Die Zahl der hospitalisierten Covid-19-Patienten ist leicht angestiegen. Mit heutigem Stand werden 3212 Patienten im Spital behandelt. Das sind 67 mehr als gestern. 578 Personen müssen intensivmedizinisch betreut werden. Innerhalb einer Woche ist ihre Zahl um 92 Patientinnen und Patienten gestiegen.

66 weitere Todesfälle sind in den vergangenen 24 Stunden hinzugekommen. Allein in den vergangenen sieben Tagen hat Corona 332 Menschen das Leben gekostet. Insgesamt hat die Pandemie inzwischen 12.180 Tote in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn der Pandemie 136,4 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Höchstwert in Oberösterreich

Die meisten Neuinfektionen meldet erneut Oberösterreich mit 4489. Das ist eine neuer Höchstwert bei den täglichen Neuinfektionen für das Bundesland und entspricht 29,22 Prozent aller Infektionen. In Niederösterreich werden 2501 Neuinfektionen, in Wien 2016, in der Steiermark 1547, in Salzburg 1464, in Tirol 1399, in Kärnten 865 und in Vorarlberg 770. Das Burgenland meldet mit 314 den niedrigsten Wert.

Die Inzidenzen sind weiterhin besonders in Oberösterreich (1656,3) und Salzburg (1795) hoch. Die niedrigste Sieben-Tages-Inzidenz hat nach wie vor Wien mit 625,5. Das zeigt sich auch in den Spitälern. In Oberösterreich wurden am Mittwoch 699 Corona-Patientinnen und -Patienten behandelt, um fünf mehr als am Vortag. Auf den Intensivstationen befanden sich 123 Kranke. Zum Vergleich: In Wien, wo um 28 Prozent mehr Menschen leben, gibt es derzeit 473 Covid-Patientinnen und -Patienten, davon 110 auf Intensivstationen. Wien hatte sich zuletzt bereit erklärt, vier Salzburger Intensivpatienten zu übernehmen, wo gegenwärtig 38 schwere Covid-Fälle Behandlungsbedarf haben.

Nicht mehr weit entfernt von den Inzidenzen in Oberösterreich und Salzburg sind Kärnten (1435,2), Vorarlberg 1382,9 und Tirol (1339,7). Unter der 1000er-Grenze liegen neben Wien noch Niederösterreich (987,4), das Burgenland (759,8) und die Steiermark (754,6). 

70 Prozent mindestens einmal geimpft

Gute Nachrichten gibt es von der "Impffront". Fast 100.000 Impfungen - exakt waren es 99.966 - sind am Dienstag durchgeführt worden. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.256.741 Personen zumindest eine Impfung erhalten, das entspricht 70 Prozent der Bevölkerung. 5.904.364 Menschen und somit 66,1 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz.

Von den Impfungen am Dienstag waren 11.061 Erststiche, 12.164 Zweitstiche und 76.741 Drittstiche, was einem Anteil von 76,77 Prozent der durchgeführten Impfungen gleichkam. Insgesamt wurden innerhalb der vergangenen sieben Tage 96.979 Erstimpfungen, 85.013 Zweitstiche verabreicht.

2,9 Prozent der PCR-Tests positiv

Mit Mittwoch schienen in Österreich 151.943 aktive Fälle auf, um 2491 mehr als am Tag zuvor. Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich bereits 1.095.297 bestätigte Fälle gegeben. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 931.174 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden 12.808.

Was das Testen anlangt, wurden in den vergangenen 24 Stunden 621.639 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Davon waren 379.970 aussagekräftige PCR-Tests. Alles in allem steht man nun bei 136.957.938 durchgeführten Corona-Tests. Die Positiv-Rate der PCR-Tests betrug vier Prozent. Dieser 24-Stunden-Wert liegt über dem Schnitt der vergangenen Woche (durchschnittlich 2,9 Prozent der PCR-Tests positiv).

>>> Zum Krone.at Bericht

(APA/red.)