Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Wohnen

Mieten steigen heuer kaum

THEMENBILD: WOHNEN, UMZUG, MIETEN
APA/HERBERT NEUBAUER
  • Drucken

Das Angebot an Mietwohnungen wächst, das führt dazu, dass die Mieten aktuell nur leicht steigen. Die Kaufpreise für Wohnimmobilien legten in der Pandemie stärker zu als davor.

Während die allgemeinen Preise stark steigen, legen die Mieten für Wohnungen nur moderat zu. In den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres stiegen die Wohnungsmieten lediglich um 1,6 Prozent. Das ist deutlich weniger als voriges Jahr mit 4,6 Prozent, zeigt eine Auswertung des Immobilienportals Immoscout 24. Basis der Berechnung sind die Bruttomieten. Also die Nettomiete zuzüglich Betriebskosten, vor Kosten für Heizen und Strom.

Das Immobilienportal hat aktuelle Angebote von Mietwohnungen verglichen. Im österreichischen Durchschnitt kommt man auf eine Miete je Quadratmeter von 13,5 Euro. Für eine 70 Quadratmeter große Wohnung muss man mit durchschnittlich 944 Euro monatlich rechnen. In Innsbruck kostet eine Wohnung in der Größe 1300 Euro. Aber auch in Vorarlberg, Salzburg und Wien muss man in dieser Größenordnung mit mehr als 1000 Euro kalkulieren. Relativ günstig ist es im Burgenland. Dort zahlen neue Mieter aktuell neun Euro pro Quadratmeter. Am teuersten ist es in Tirol mit knapp 16 Euro je Quadratmeter.