Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Theater

Probe im geschlossenen Haus

Zeynep Buyraç wurde in Istanbul geboren, Deutsch lernte sie dort in der deutschen Schule.
Zeynep Buyraç wurde in Istanbul geboren, Deutsch lernte sie dort in der deutschen Schule.Clemens Fabry
  • Drucken

Zeynep Buyraç probt gerade trotz Lockdown für ihr Burgtheater-Debüt. Als (sehr wahrscheinlich) erste Darstellerin mit türkischen Wurzeln.

Eigentlich sollte man das Wort „eigentlich“ wegen akuter Überstrapazierung temporär suspendieren. Leider braucht man es trotzdem. Eigentlich also hätte im Wiener Burgtheater kommende Woche am 4. Dezember „Die Ärztin“ Premiere haben sollen.

Auch wenn der Termin nun auf den 23. Dezember verschoben wurde, macht man weiter wie bisher, als stünde der Termin: „Wir proben“, sagt Zeynep Buyraç, „weiter bis 4. Dezember. Für uns geht der Alltag weiter.“ Die übliche Struktur sei wichtig. „Wenn man einmal aus diesem Alltag rauskommt, hat man das Gefühl, man müsste bei null beginnen.“

Ganz alltäglich sind die Proben für das Stück des englischen Autors und Regisseurs Robert Icke, das „sehr frei“ auf Schnitzlers „Professor Bernhardi“ basiert, für die Wiener Schauspielerin freilich dennoch nicht, handelt es sich doch um ihr Burgtheater-Debüt. Buyraç hat an diesem Tag gerade ihre erste Probe auf der Bühne hinter sich. „Eine ganz wichtige Phase.“ Wie es war? „Wie immer chaotisch.“