Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Handel

Black Friday: Online-Geschäft in USA erstmals gesunken

Symbolbild: Online-Handel
Symbolbild: Online-HandelVisual China Group via Getty
  • Drucken

Die digitalen Einkäufe am Freitag beliefen sich bei den 80 größten US-Einzelhändlern auf 8,9 Milliarden Dollar.

US-Kunden haben am Black Friday weniger über das Internet eingekauft als im Jahr zuvor. Dies geht aus Daten von Adobe Analytics hervor, das Transaktionen bei 80 der 100 größten US-Einzelhändler verfolgte. Laut der Adobe Datenanalysen beliefen sich die Online-Einkäufe an dem Tag auf insgesamt 8,9 Milliarden Dollar (7,88 Milliarden Euro) im Vergleich zu 9 Milliarden Dollar im Jahr 2020. Damit wurde das stetige Wachstum der letzten Jahre unterbrochen.

Stattdessen kehrten die Amerikaner im Vergleich zum Vorjahr vermehrt in die Geschäfte zurück, trotz der Angst vor dem Coronavirus. Die Kundenbesuche dort stiegen im Vergleich zu 2020 um 47,5 Prozent. Ein Vergleich mit 2019, dem letzten Jahr vor der Pandemie zeigt jedoch einen Rückgang um 28,3 Prozent, so die Daten von Sensormatic Solutions. Black Friday ist traditionell einer der größten Einkaufstage des Jahres in den USA.

(APA/Reuters)