Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Rafale

Frankreich nähert sich Kampfjet-Deal mit Emiraten

REUTERS
  • Drucken

Macron dürfte den Verkauf von Kampfjets des Typs Rafale der Firma Dessault am Freitag besiegeln.

Der französische Präsident Emmanuel Macron wird vermutlich am Freitag einen milliardenschweren Kampfflugzeug-Deal mit den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) besiegeln. Wie zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen berichten, will Frankreich damit die wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zu Abu Dhabi vertiefen. Es geht dabei konkret um den Verkauf von Kampfflugzeugen des Typs Rafale der Firma Dessault aus Frankreich.

Den Insidern zufolge könnte Abu Dhabi etwa 60 dieser Jets kaufen. Dies wäre der größte internationale Großeinkauf von Rafale-Kampfflugzeugen aus dem Hause Dassault. Das französische Präsidialamt lehnte es ab, den Verkauf zu bestätigen oder zu dementieren. Dassault war für eine Stellungnahme bisher nicht zu erreichen.

Der französische Staatschef beginnt am Freitag eine zweitägige Reise in die Golfregion und wird auch Katar und Saudi-Arabien besuchen. Macron hat gute Beziehungen zum Kronprinzen von Abu Dhabi, Sheikh Mohammed bin Zayed al-Nahyan, aufgebaut. Zwischen beiden Ländern fließen bereits Investitionen. Paris unterhält außerdem eine ständige Militärbasis in der Hauptstadt der Emirate. Auf die Frage, ob Abu Dhabi die französischen Kampfjets kaufen werde, äußerte sich Anwar Gargash, der diplomatische Berater des Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate, zurückhaltend gegenüber Reportern: "Ich möchte dem Präsidenten das Weihnachtsgeschenk nicht verderben." Laut Gargash würden verschiedene Abkommen unterzeichnet werden, wenn der französische Präsident komme: "Nach dem Besuch des Präsidenten werden sich die Beziehungen in verschiedenen Bereichen ausweiten."

Die Verhandlungen über die Rafale-Kampfflugzeuge laufen seit mehr als einem Jahrzehnt, wobei Abu Dhabi das französische Angebot zur Lieferung von 60 Rafale-Kampfflugzeugen im Jahr 2011 öffentlich als "nicht wettbewerbsfähig und nicht durchführbar" zurückwies. Abu Dhabi verfügt bereits über Mirage-Kampfflugzeuge. Aus Verteidigungskreisen heißt es jedoch, dass die Rafale-Jets die Mirage-2000-Flotte ersetzen würde, es aber gleichzeitig unwahrscheinlich sei, dass sie die amerikanische F-35 verdränge, da die VAE ihre Sicherheit weiterhin durch zwei große Lieferanten - Frankreich und die USA - absichern würden.

 

(APA/DPA)