Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Erstmals auf 0,9

Seit neun Wochen: Corona-Reproduktionszahl sinkt unter 1

Seit zwei Wochen sind Christkindlmärkte geschlossen, die Reproduktionszahl sinkt
Seit zwei Wochen sind Christkindlmärkte geschlossen, die Reproduktionszahl sinktimago images/Viennareport
  • Drucken

Die Corona-Fallzahlen stabilisieren sich, jedoch auf hohem Niveau. Am Freitag lag die effektive Reproduktionszahl erstmals seit neun Wochen erstmals wieder unter 1 - bei genau 0,90.

Während bei den Spitalszahlen der Peak an Covid-19-Patienten noch erwartet wird, stabilisieren sich die Fallzahlen weiter auf hohem Niveau. Am Freitag lag die effektive Reproduktionszahl erstmals seit neun Wochen wieder unter 1 - bei genau 0,90. Das geht aus dem Freitags-Update der Experten der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) und der TU Graz hervor. Die R-Zahl bezieht sich jeweils auf die vorangegangenen 13 Epidemietage.

Im Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Wien liegt die effektive Reproduktionszahl unter 1. In Kärnten, Steiermark und Vorarlberg liegt sie um 1, geht aus dem Update hervor. Die Anzahl der täglich neudiagnostizierten Fälle ist in allen Bundesländern auf einem erhöhten Niveau, konstatierten die Experten.

In der Vorwoche lag die R-Zahl bei 1,06, vor 14 Tagen war noch 1,16. Am 12. November betrug sie gar noch 1,24. Der nunmehrige Wert von 0,90 bezieht sich auf den Zeitraum 19. November bis 1. Dezember, basierend auf 150.997 laborbestätigten Fällen. Ein Wert von 0,90 bedeutet, dass 100 Infizierte statistisch gesehen 90 weitere Menschen mit dem Coronavirus anstecken. Das heißt, das nunmehr nicht mehr jeder Infizierte zumindest eine weitere Person ansteckt. Einen Wert unter 1 gab es zuletzt mit 0,97 am 1. Oktober.

Die tägliche Steigerungsrate ist nunmehr negativ und beträgt -4,2 Prozent. Das heißt, dass die Fallzahlen jeden Tag um 4,2 Prozent zurückgingen. Vor einer Woche meldete die AGES noch eine tägliche Steigerungsrate von 1,1.

(APA)