Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Skiregionen Österreich

Was das gehobene Wohnen im Schnee wo kostet

Kitzbühel im Winter: gefragte Lagen abseits vom Stadtzentrum.
Kitzbühel im Winter: gefragte Lagen abseits vom Stadtzentrum.Getty Images/iStockphoto
  • Drucken

Toplagen, Alternativen und Widmungsgebiete.

Es war schon immer ein bisschen teurer, in den begehrtesten Lagen des Landes zu wohnen. Das gilt im Winter ganz besonders für jene in den prominenten Skigebieten, die von Haus aus mit großen Ausblicken und einer weißen Winterpracht daherkommen. Wie teuer es wo wird und welches die beliebtesten Lagen sind, hat aktuell das Immobilienportal FindMyHome.at ausgehoben.

Klassiker auf dem Stockerl

Demnach liegt – wenig verwunderlich – Kitzbühel auf Platz eins. „Mit der Nähe zu München, Salzburg sowie Innsbruck, den vielen Geschäften sowie Restaurants und zahlreichen Veranstaltungen liegt die Tiroler Stadt ideal, um sich dort niederzulassen“, erklärt Geschäftsführer Bernd Gabel-Hlawa. Eine Wohnung in Kitzbühel koste je nach Lage, Stockwerk und Ausstattung im Durchschnitt 17.000 Euro pro Quadratmeter; für den Blick auf den Hahnenkamm ist mit 21.000 Euro pro Quadratmeter zu rechnen. Und wer sich ein Chalet in Kitzbühel anschaffen möchte, muss rund 22.500 Euro pro Quadratmeter in die Hand nehmen. Ähnliche Preise werden auch in den Gemeinden rund um Kitzbühel wie Reith, Aurach, Jochberg oder Kirchberg erzielt, wie eine aktuelle Auswertung von Engel & Völkers Österreich zeigt. „Im Gebiet Brixental im Westen der Kitzbüheler Alpen sind Preise für Immobilien wesentlich moderater und liegen 2020 bei rund 6270 Euro pro Quadratmeter“, fügt Florian Hofer, Geschäftsführer von Engel & Völkers Kitzbühel, hinzu. Auf Platz zwei landen – ebenfalls erwartbar – Zürs und Lech, wo es so gut wie keinen echten Markt gibt. Was hier verkauft wird, wechselt meist unter der Hand den Besitzer, für die wenigen Objekte, die es in ein Maklerportfolio schaffen, werden Liebhaberpreise gezahlt.

Den letzten Stockerlplatz konnte Ischgl verbuchen, das zu den Top drei der exklusiven Immobilien-Hotspots zählt. Besonders beliebt sind hier nach den FindMyHome-Auswertungen Immobilien zwischen 70 und 90 Quadratmetern, wobei die Nachfrage nach kleineren Wohnungen zwischen 40 und 60 Quadratmetern stark aufholt. Die Preise liegen dabei zwischen 8000 und 11.000 Euro pro Quadratmeter bei Wohnungen; bei Einfamilienhäusern zwischen 9000 und 11.000 Euro. Für Chalets werden hier rund 13.000 Euro pro Quadratmeter gezahlt.