Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
TV-Notiz

Ein Höhepunkt der Unredlichkeit: Von FPÖ-Lügen in "Im Zentrum"

Eine Runde mit Vertretern der Parlamentsparteien und einem Journalisten.
Eine Runde mit Vertretern der Parlamentsparteien und einem Journalisten.(c) Screenshot ORF
  • Drucken

Unwahrheit und Lüge, das ist ein weites Feld. Die Aussagen, die gestern im ORF diskutiert wurden, kann man aber zuordnen. FPÖ-Vertreterin Marlene Svazek lächelte dazu.

Gleich drei Personen hatten am Sonntagabend in "Im Zentrum" eine recht unangenehme Position. Dabei war beim Titel "Kurz geht, Krisen bleiben - Was bringt der große Umbau?" vor allem zu erwarten, dass August Wöginger in der Verteidigungsposition wäre. Vielleicht noch ein klein wenig Sigrid Maurer, die professionell und mit etwas traurigem Blick über die Regierungsarbeit sprach. Aber Marlene Svazek? Die redegewandte FPÖ-Politikerin hätte bei dem Thema eigentlich punkten müssen. Doch etwas kam dazwischen. Besser gesagt: jemand.

Denn Dagmar Belakowitsch war am Samstag zu einer Anti-Maßnahmen-Demo ausgerückt und hatte in einer Brandrede gegen die Impfung agitiert. Die Nationalratsabgeordnete sprach vor johlendem Publikum von "Daumenschrauben für die Ärzteschaft, die ganz genau weiß, was in den Spitälern los ist". Dass nämlich nicht die Ungeimpften die Krankenhäuser füllen würden, sondern "ganz, ganz viele" Menschen mit Impfschäden. Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger kommentierte die Aussagen mit: "Das ist eine Lüge".

Mehr erfahren