Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Das Rezept

Rosa gebratene Entenbrust

Entenbrust
Entenbrust(c) PantherMedia / Martina Kovacova
  • Drucken

Eva Rossmann hat eine Schwäche für die sardische Küche.

Zutaten: 2 Entenbrüste, 1 Bio-Orange, 30ml Sonnenblumenöl, 1 TL grob gemahlener schwarzer Pfeffer, 2 Rosmarinzweige, 1 TL Fleur de Sel

Zubereitung: Backrohr mit einer passenden Ofenform auf 75 Grad vorheizen. Die Haut der Entenbrust zuerst der Länge nach, dann quer jeden Zentimeter einschneiden. Die Orange mit einem Sparschäler schälen (wenn ein wenig vom Weißen dabei ist, macht das nichts). Die Orange auspressen. Die Hälfte der Schale möglichst fein schneiden und dann mit Pfeffer, 1 TL Fleur de Sel und 100 ml Öl mischen. Damit die Fleischseiten der Entenbrüste marinieren.

20 ml Öl in einer Pfanne erhitzen, die Entenbrüste auf der Hautseite bei mittlerer Hitze anbraten, bis die Haut goldgelb und knusprig ist. Danach umdrehen, den Saft der Orange dazugeben und zwei Minuten auf der Fleischseite braten. Die Entenbrüste mit der Hautseite nach oben im Rohr 30 Min. (oder länger – je länger, desto weniger „rosa“ sind sie) gemeinsam mit den Rosmarinzweigen gar ziehen lassen. Mit einigen Salzflocken bestreuen. Möglichst dünn der Länge nach aufschneiden.

Garnierung: Das Rezept stammt aus Eva Rossmanns Buch „No Stress – Mira kocht“ (Folio-Verlag). Sie empfiehlt als Beilage gebackenen Kürbis: Dafür feste Kürbissorten in 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit Salz und Piment würzen. In etwas Olivenöl auf beiden Seiten bei geringer Hitze goldbraun braten. In die Ofenform unter die Entenbrüste geben und mit ihnen gemeinsam im Rohr durchziehen lassen.

Zutaten für die mediterrane Küche

In Krimis wird auffallend gern mediterran gekocht. Auch die französische Küche taucht in kulinarischen Krimis oft auf. Zutaten gibt es u. a. an diesen Adressen.

Einkaufstipps von Karin Schuh

1. Sardinienprodukte, Innrain 15/Ursulinenpassage, 6020 Innsbruck, Mo bis Fr, 10–18 Uhr, Sa, 10–13 Uhr, ✆ 0664/466 07 81, www.sardinienprodukte.at

Krimiautorin und Köchin Eva Rossmann schwört auf das Geschäft der Brüder Thomas und Michael Carli in Innsbruck. Die beiden haben sich auf sardische Spezialitäten – von Olivenöl und Käse über Salsiccia Sarde bis hin zu Reis und Pasta – sowie Wein spezialisiert. Die Produkte werden auch österreichweit versandt.

2. Buongustaio Wien, Singerstraße 13, 1010 Wien, Mo bis Fr, 11–18 Uhr, Sa, 10–17 Uhr, www.buongustaio.at, ✆ 01/512 05 07

Seit 1997 ist das Buongustaio in Vorarlberg eine fixe Adresse für italienische Feinkost und Weine. Mittlerweile gibt es neben drei Standorten in Vorarlberg (Dornbirn, Götzis und Bregenz) auch je einen Standort in Wien und Salzburg.

3. Un jour en France, Westbahnstraße 9, 1070 Wien, Mo bis Fr, 10–19 Uhr, Sa, 10–18 Uhr,www.unjourenfrance.at, ✆ 0664/447 53 64

David Schuster stammt aus dem Elsass und betreibt seit einigen Jahren die kleine französische Greißlerei „Un jour en France“ in Wien. Er hat sich auf Champagner, Weine und Spirituosen sowie französische Feinkost spezialisiert. Außerdem bietet er regelmäßig Verkostungen an.

Buchtipp von Doris Kraus

„Das kriminelle Kochbuch“
C. S. Henn, Ralf Kramp, Ira Schneider, KBV, 168 Seiten, 30,90 Euro

Drei Kenner des kriminell Kulinarischen haben sich zusammengetan, um mit viel Liebe, Fachwissen und Einfallsreichtum ein „Standardwerk“ zu verfassen. Von „Mörderisches am Morgen“ bis zu „Abgang am Abend“ erfährt man die Rezepte für Sherlock Holmes' Frühstückscurry, Montalbanos geliebte Arancini und für das Chili, von dem Mrs. Columbo fürchtet, dass es den Inspektor umbringen wird.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.12.2021)