Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Management

Sabotage für Fortgeschrittene

Ein bisschen Bürokratie kann nicht schaden.
Ein bisschen Bürokratie kann nicht schaden.Clemens Fabry
  • Drucken

Kolumne "Hirt on Management": Folge 166. Teil 2 unserer Reihe mit Spezialanweisungen für Führungskräfte zum fröhlichen Sabotieren.

Hier habe ich ein paar der wichtigsten Anweisungen aus einem US-Sabotagehandbuch aus dem Jahr 1944, speziell für die Sabotage durch Führungskräfte, zusammengefasst. Das ist die Fortsetzung der Kolumne vom 18. November:

  1. Um die Motivation zu senken, machen Sie eine besondere Anstrengung, um ineffiziente und unproduktive Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu loben und mit ihnen möglichst liebenswürdig umzugehen.
  2. Geben Sie ineffizienten und inkompetenten Mitarbeitern unverdiente Beförderungen, das ist ein ausgezeichneter Weg, um die Leistungsträger zu entmutigen.
  3. Auch der direkte Angriff auf die Leistungsträger kann sinnvoll sein, benachteiligen Sie diese systematisch, beschweren Sie sich ungerechterweise über die mangelnde Qualität deren Arbeit. 
  4. Halten Sie unnötige Meetings und Besprechungen ab, obwohl Wichtigeres zu erledigen ist.
  5. Multiplizieren Sie unproduktive bzw. administrative Aufgaben und das Ausfüllen von Formularen und Ansuchen etc. auf eine Art, die plausibel erscheint.
  6. Überhaupt, machen Sie alle Genehmigungen, Freigaben und Ähnliches möglichst kompliziert, bestehen Sie auf die Freigabe und Kontrolle durch mindestens drei Personen, auch wenn eine Person zur Kontrolle ausreichen würde.
  7. Zögern Sie, auch simpelste, Entscheidungen so weit wie möglich (oder vielleicht sogar weiter…) hinaus, das wird, insbesondere ihre Leistungsträger und Leistungsträgerinnen zur absoluten Verzweiflung bringen.

Klingt vertraut? Beginnen Sie jetzt zu verstehen, was in Ihrer Organisation vorgeht?

Das Wichtigste in Kürze

Verstecken Sie Sabotage hinter einem Schleier von „Rechtschaffenheit“, „Qualitätsbewusstsein“ und „Vernunft“, dann ist diese am wirksamsten.

 

Ausblick: Die nächste Kolumne von Michael Hirt erscheint am 30. Dezember zum Thema „Der Jahresstart für Manager und Managerinnen“.

In „Hirt on Management“ beantwortet Michael Hirt, Managementexperte und -berater, Executive Coach, Keynote Speaker und Buchautor alle 2 Wochen Fragen von ManagerInnen zu herausfordernden Situationen und kritischen Managemententscheidungen.

Schicken Sie Ihre Fragen an Michael Hirt an: karrierenews@diepresse.com

Die Fragen werden anonymisiert beantwortet.

Hier finden Sie die gesammelten Kolumnen.

Michael Hirt ist Managementexperte und -berater, Executive Coach, Keynote Speaker und Buchautor. Hirt verhilft Führungskräften zu außergewöhnlichen Leistungs- und Ergebnissteigerungen, mit hoher Auswirkung auf den Erfolg ihres Unternehmens. Er studierte in Österreich, den USA (Harvard LPSF) und Frankreich (INSEAD MBA) und ist weltweit tätig.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.