Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Ein Shopping-Wochenende steht bevor (Symbolbild).
Weihnachtseinkäufe

In Ruhe einkaufen: Wiener Shops abseits des Trubels

Große Läden rüsten sich aktuell mit Extra-Aushilfspersonal. Denn das Doppel aus Weihnachten und Lockdownende sorgt für ordentlich Heckmeck auf Wiens Einkaufsmeilen. Ein Guide fernab der Hektik.

Ist die Weihnachtszeit sowieso schon eine der für die Wirtschaft umsatzstärksten Zeiten des Jahres, kommt heuer (einmal mehr) das Lockdownende obendrauf. Dem Umsatzverlust durch harte Pandemie-Maßnahmen wird mit einer Sonderöffnung am Sonntag, dem 19. Dezember, entgegnet. Das soll die Kassen der Wiener Händler so richtig klingeln lassen. Der Hauptstadt Österreichs steht damit ein „Mega-Shopping-Wochenende“ bevor. Mit langen Schlangen und Wartezeiten muss vor allem auf den großen Meilen der Stadt gerechnet werden. Wer diese umgehen mag, kann auf kleinere Shops abseits der Mariahilfer und Kärntner Straße ausweichen. Ein kleiner Guide.

Von Bücherwürmern und Leseratten

Métamorphose heißt eine kleine Buchhandlung im fünften Wiener Gemeindebezirk in der Margaretenstraße 71-73, die seitenweise Schönes bietet. Zu finden gibt es dort Neuerscheinungen wie Klassiker, zudem einige Bildbände und Bücher rund ums Reisen - zum ins Warme träumen etwa. Eine kleine Auswahl an Kinderbüchern gibt es außerdem.  

Ein weiterer kleiner, aber feiner Laden findet sich nahe der Votivkirche im neunten Bezirk. Yellow! Taschenbücher nennt sich die Buchhandlung in der Garnisongasse 7, die passend zum Namen mit großen, gelben, fast warnartigen Schildern Lesende lockt. Auch hier findet man vor allem Neues und Altes abseits des Mainstreams.

Für jene, die sich von einer fein selektierten Auswahl inspirieren lassen wollen, sind beide Shops gute Anlaufstellen. Wer was ganz bestimmtes sucht, kann via Mail oder Anruf nachfragen und gegebenenfalls vorbestellen. Eine Abholung kostet hier jedenfalls weniger Zeit und Nerven als bei der großen Konkurrenz.

Kulinarik und Krimskrams

Wer Genießerinnen und Designliebhaber beschenken mag, könnte in den folgenden beiden Shops fündig werden. Vettore hat zwei Geschäftslokale und liefert damit gleich zwei Adressen für Kaffeejunkies und Feinschmecker - Margaretenstraße 56, im Fünften und Liechtensteinstraße 15, im Neunten. Geboten wird alles Erdenkliche, was kleine Familienbetriebe und die italienische Kaffeekultur so hergeben. Neben unzähligen Bohnen findet man hier auch Maschinen und Mühlen inklusive passendem Zubehör.

Der Wiener Concept Store Hunger auf Charakter im vierten Bezirk, hat eine feine Auswahl an Handwerkskunst, Design und Kulinarik aus lokaler Quelle. Die mannigfaltige Mischung kann vor allem noch uninspirierten Schenkerinnen und Schenkern Ideen liefern. Gehäkelte Taschen, flauschige Hüte, Vasen und Seifenspender aus recyceltem Glas sind nur ein Bruchteil der besonders feinen Dinge, die es dort zu entdecken gibt. Geöffnet ist der Laden am Sankt-Elisabeth-Platz (Belvedergasse 22) bis 21. Dezember.

Temporäre Modeerscheinungen

Für Modisches, etwa Schmuck, Lingerie oder Gestricktes, lohnen sich Studio-Besuche Wiener Designerinnen und Pop-Ups. Im 15. Bezirk etwa, verkauft das Kollektiv kleines studio unter anderem handgemachte Stricktops und -hüte sowie verspielten Schmuck. Heißen Punsch gibt es obendrauf - am Samstag, dem 18.12., von 14 bis 20 Uhr in der Schweglerstraße 44.

Das Kollektiv studio maria 33 öffnet für lokales Weihnachtsshopping die Tore zum eigenen Atelier. Dort ersinnen fünf junge Designerinnen hochwertige und nachhaltige Produkte, darunter Lingerie, jede Menge Schmuckstücke und Kunst. Einblicke in Arbeitsraum und Produktion der jungen Wiener Labels bekommt man in den Räumlichkeiten der Maria-Lassnig-Straße 33 von Freitag bis Sonntag, 14 bis 19 Uhr, ebenfalls.

Der Pop-Up des Kollektivs studio maria 33 findet das ganze Wochenende statt.
Der Pop-Up des Kollektivs studio maria 33 findet das ganze Wochenende statt.beigestellt

Ungewöhnliche Bescherung

Wer seine Liebsten mit originellen Dingen den Home-Office-Alltag versüßen will, kann sich durch den Online-Shop von Supersense klicken. Hier stößt man außerdem auf einige sorgfältig ausgewählte analoge Schätze, die nie gesehen oder längst vergessen waren. In der Praterstraße 70, der Werkstatt des Ladens im zweiten Bezirk, kann Bestelltes dann abgeholt werden.

Makelloses aus zweiter Hand finden Musikbegeisterte in der Margaretenstrasse 47, im vierten Wiener Gemeindebezirk. Dort, im Sissy Sound Record Store, kann durch Schallplatten, CDs, Bücher und Zeitschriften kann geschmökert werden. Wenn es was Größeres sein darf - für den ganz besonderen Menschen - wäre ein alter Plattenspieler eine Idee.

Links und Kontakte

Bücher

Kaffee, Krimskrams

Mode, Schmuck, Kunst

Analoges, Musikalisches