Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Doppelinterview

„Aber dann wäre es ja keine Koalition mehr!“

Die Koalition hält die volle Legislaturperiode, glauben Sigrid Maurer (Grüne) und August Wöginger (ÖVP) – mit Karl Nehammer als Regierungschef.
Die Koalition hält die volle Legislaturperiode, glauben Sigrid Maurer (Grüne) und August Wöginger (ÖVP) – mit Karl Nehammer als Regierungschef.Clemens Fabry
  • Drucken
  • Kommentieren

„Gut, es gibt ein paar Landeshauptleute, die nicht erfreut sind“, sagt Sigrid Maurer zum Lobautunnel. August Wöginger meint: „Es ist kein Geheimnis, dass wir hier unterschiedliche Meinungen haben.“ Die Klubchefs von Grünen und ÖVP über Regierungskrisen, Sebastian Kurz' Umgang mit dem Parlament und neue Gesetze.

In letzter Zeit hat man erstaunlich viele Entschuldigungen von Politikerinnen und Politikern gehört. Gibt es etwas, wofür Sie sich beieinander entschuldigen möchten?

August Wöginger: Wenn es so ist, dann machen wir das unter vier Augen. In der Politik passieren natürlich Fehler – das weiß jeder, der auf dem Gebiet tätig ist. Wichtig ist, dass man daraus lernt.

Sigrid Maurer: So viel, wie wir zwei miteinander arbeiten, laufen manchmal Dinge nicht rund. Aber das ist einfach Alltag.

Drei Kanzler in zwei Monaten, Gespräche für eine Regierung ohne ÖVP – das alles haben Sie schon geklärt?

Wöginger: Es ist eine maßgebliche Veränderung in unserer Partei – keine Frage. Wir haben rasch die notwendigen Nachbesetzungen durchgeführt. Ich bin schon Jahrzehnte in der ÖVP, es war nicht immer vorstellbar, dass das innerhalb eines Tages passiert. Die Arbeit wird fortgesetzt, das ist das Wichtigste.

Maurer: Die Menschen erwarten sich zu Recht, dass wir arbeiten. Wir tun das beständig seit Beginn dieser Koalition. Es hat mehrere Krisen gegeben, aber von grüner Seite wurde immer für Stabilität gesorgt. Wir beide tun das auch in der Regierungszusammenarbeit.