Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Test

Huawei Watch GT3: Fitnesstrainer am Handgelenk

Die Sauerstoffsättigung im Blut kann ständig überwacht werden
Die Sauerstoffsättigung im Blut kann ständig überwacht werden
  • Drucken

Huawei hat die dritte Generation seiner Watch GT vorgestellt und beweist, dass Smartwatches nicht hässlich sein müssen.

Unser Tag hat 24 Stunden. Man muss das bei einer Besprechung einer Smartwatch betonen, weil der Tag beim Marktführer aus Cupertino nur 18 Stunden hat. Wenn Apple nämlich sagt, dass der Akku der hauseigenen Watch „den ganzen Tag" hält, dann steht kleindruckt der Hinweis auf den verkürzten Tag.

Bei der Huawei Watch GT3 muss man sich keine Gedanken über die Länge eines Tages machen. Nicht einmal über die Länge einer Woche. Der Akku der Smartwatch hielt in unserem Test (ständige Herz- und Schlafüberwachung, moderater Trainingseinsatz) fast zwei Wochen lang.

Und das ist für uns schon der größte Pluspunkt dieser Uhr: Man kann sie auch im Kurzurlaub tragen und dabei beispielsweise die zurückgelegten Wege aufzeichnen, ohne dass man ein Ladegerät mitnehmen oder Sorge haben muss, die Zeit zu verlieren (ja, das ist eine Anspielung auf Marcel Proust).

Die grundsätzliche Frage ist, was man sich von einer Smartwatch erwartet? Dass man über sie beispielsweise telefonieren kann, ist ein Nice-to-have, nimmt man in der Praxis aber eher selten her. Dass die Huawei die Hauttemperatur messen kann - schön, aber was sagt es mir, dass ich eine Oberflächentemperatur von 31 Grad habe? Sinnvoller ist schon die permanente Stress-Messung (erfolgt auch just beim überraschenden Rücktritt von Sebastian Kurz aus allen politischen Funktionen, der Stress blieb im gesunden Bereich).

Wirklich sinnvoll und dabei wirklich gut ist die Watch GT3 bei Fitness- und Gesundheitsfeatures. Man kann sich beispielsweise über Huaweis Health App einen Gesundheitsplan erstellen, der von meditativen Atemübungen über 30 Minuten Bewegung und zwei Liter Wasser trinken bis zum täglichen Lächeln reicht (kein Scherz!), an das man auf Wunsch auch erinnert wird.

Es muss nicht alles eine Apple-Kopie sein (oberes Bild): Die Apps kann man auch so anordnen, dass die Auswahl über die drehbare Krone erfolgt
Es muss nicht alles eine Apple-Kopie sein (oberes Bild): Die Apps kann man auch so anordnen, dass die Auswahl über die drehbare Krone erfolgt

Für Sportler bietet die Samrtwatch 100 Trainingsmodi an. Läufer können sich von der App einen individuellen Trainingsplan erstellen lassen, der mit der Uhr synchronisiert wird und einen beispielsweise auf einen 3k-Lauf (Beginner) oder einen Marathon vorbereitet.

Die ständige Herzfrequenzmessung ist sehr präzise, ein Elektrokardiogramm beherrscht sie aber nicht. Dafür wird die Sauerstoffgehalt im Blut überwacht, auf Wunsch permanent und auch im Schlaf.

Information über den Mondzyklus
Information über den Mondzyklus

Apropos Schlaf: Die Chinesen haben viel Technik in die Erfassung des Schlafs gesteckt, die sehr umfangreich ist. Ausgewertet werden etwa die Dauer der REM-Phase, des leichten Schlafs, des Tiefschlafs, wie gut die Atmungsqualität und die Tiefschlafkontinuität war. Die App bewertet den Schlaf mit Punkten und liefert Empfehlungen, wie man einzelne Defizite verbessern kann.

Was die Watch GT3 nicht hat, was allerdings die fast baugleiche Huawei Watch 3 hat, ist eine durchaus sinnvolle Funktion zur Aufnahme von kurzen Sprachnotizen. Eine entsprechende App für die Smartwatch findet man leider auch im eher rudimentären App-Store nicht. Dafür aber bietet die Uhr einen Überblick über Mondphasen und warnt bei plötzlicher Luftdruckänderung vor einem Unwetter ("Take cover!").

Unterschiedliche Watchfaces, mit denen die Smartwatch auch klassisch aussehen kann
Unterschiedliche Watchfaces, mit denen die Smartwatch auch klassisch aussehen kann

Die Watch GT3 gibt es in zwei Größen, 42 und 46 Millimeter. Weil sie elegant und nicht so klobig wie viele andere Fitnessuhren aussieht, kann man sie durchaus auch zum Anzug tragen. Es gibt Kunststoff-, Leder und auch ein Edelstahlarmband. Das Display ist hell und mit einer Auflösung von 466 x 466 Pixel scharf und detailreich.

Die Huawei Watch GT3 kostet ab 249 Euro (UVP), bis zum 24. Dezember gibt es beim Kauf kostenlos FreeBuds 4i Kopfhörer dazu.