Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Quergeschrieben

Stille Nacht im Krankenhaus

Archivbild. Große Böller sind vielerorts verboten, kleine Knallfrösche nicht.
Archivbild. Große Böller sind vielerorts verboten, kleine Knallfrösche nicht.imago images/vmd-images
  • Drucken
  • Kommentieren

Ich landete kurz vor Weihnachten mit Trümmerbruch im Krankenhaus. Schuld war ein Knallfrosch. Feuerwerke sind vielerorts verboten, kleine Kracher nicht.

Alle Dunkelheit der Welt reicht nicht, um das Licht einer einzigen, kleinen Kerze auszulöschen“: Dieser schöne, angeblich von Konfuzius stammende Satz trifft die Essenz des jüdischen Lichterfestes Chanukka ebenso wie jenen der christlichen Weihnacht, in der Jesus Christus als ein Bruder in unser Dunkel kam, wie es in dem Kirchenlied „Christus, das Licht der Welt“ heißt.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

>>> Mehr aus der Rubrik „Quergeschrieben“

Das Lichterfest Chanukka erinnert an drei wichtige Ereignisse im Jahr 3597 jüdischer Zeitrechnung: an die Befreiung aus hellenistischer Herrschaft, an die Wiedereinweihung des Tempels in Jerusalem und an das achttägige Lichtwunder: Öl, das nur für einen Tag reichte, brannte acht Tage – so lang, bis wieder Öl hergestellt werden konnte.