Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Markus (l.) und Manuel Mraz haben den Lockdown genutzt, um das Lokal umzubauen.
Premium
Restaurants

Neue Orte, neuer Anstrich: Wo wir 2022 essen werden

Welche neuen Restaurants wollen im neuen Jahr eröffnen? Welche bewährten Lokale werden erneuert? Und welche werden hoffentlich nicht mehr aufsperren? Eine Auswahl.

Wenn uns das vergangene Jahr eines gelehrt hat, dann, dass doch vieles anders kommt als man denkt. Dazu hätten wir 2021 zwar nicht unbedingt gebraucht, diese Lektion wurde uns schon im Jahr davor erteilt. Aber auch heuer wagt kaum jemand, laut über zukünftige Projekte zu sprechen. Dazu kommt, dass ein Blick in die Zukunft generell ein Risiko in sich birgt, nachher ist man bekanntlich immer schlauer.

Einen Versuch ist es dennoch wert. Denn 2022 werden nicht nur Lokale schließen (wie es viele jedes Jahr tun), sondern zum Glück auch einige neue dazukommen. Und auch ein paar altbewährte Restaurants wollen sich im neuen Jahr neu auszurichten. Ein paar davon seien hier erwähnt, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Mraz & Sohn. Einfach war das vergangene Jahr für kein Lokal. Für mit Sternen und Hauben ausgezeichnete Restaurants wie das Mraz & Sohn war es vielleicht besonders schwierig. Inhaber Markus Mraz hatte vor allem mit der Kurzfristigkeit zu kämpfen. So hat er etwa beim jüngsten Lockdown (wie alle anderen auch) am Freitag davon erfahren, dass Restaurants ab Montag geschlossen sind. Blöd nur, dass der Familienbetrieb in der Brigittenau am Wochenende normalerweise geschlossen hat. In diesem Fall musste also kurzfristig umdisponiert werden, und die Stammgäste halfen dabei, den Inhalt der gut gefüllten Vorratskammer und der Kühlschränke zumindest ein bisschen zu minimieren. Auch sonst musste öfter flexibel reagiert werden.