Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Leitartikel

Das Coronavirus bleibt gefährlich – die Angst davor aber auch

Hunderttausende Personen, die sich gleichzeitig in Quarantäne befinden, können ebenfalls zu so etwas wie einem Lockdown führen.Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken
  • Kommentieren

Bevor die Omikron-Welle Fahrt aufnimmt und für folgenschwere Ausfälle im Berufsleben sorgt, gehören die Quarantäneregeln neu aufgestellt.

Noch hält sich der Anstieg bei den Neuinfektionen als Folge des jüngsten Lockdowns in Grenzen, aber der Blick in das europäische Ausland zeigt, dass die Omikron-Welle zu einem Tsunami anschwellen und Österreich noch im Jänner überschwemmen wird.

Ein Szenario, das die Verantwortlichen in der Politik vor ihre bisher größte Herausforderung stellt: Wie kann der Kollaps der Spitäler verhindert werden, ohne Versorgungsengpässe im Alltag zu riskieren, weil sich gleichzeitig Hunderttausende positiv Getestete sowie ihre engen Kontaktpersonen in Quarantäne befinden und in ihren Berufen in Supermärkten, Apotheken, Verkehrsbetrieben und Energieunternehmen ausfallen?