Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Kolumne

Das Du, ein Schmäh

Sprechblase
SprechblaseClemens Fabry
  • Drucken

Sprechblase Nr. 423. Warum aktuell laufend ungefragt geduzt wird.

Wo bleiben in der Fülle der Apps die wirklich hilfreichen? Jemand sollte eine programmieren, die automatisch erkennt, mit wem man per Du und mit wem man per Sie ist. Zu vergessen, mit wem man jetzt wie ist, sorgt immer wieder für unangenehme Momente. Was haben sie es doch im englischsprachigen Raum einfach mit ihrem you.

Hierzulande aber können eben nicht alle permanent irgendwo oberhalb von 1000 Metern Seehöhe herumgondeln, wo angeblich die Du-Einheitsanrede gilt.

Aktuell pfeifen einige Unternehmen und speziell PR-Agenturen auf das Sie und tun in ihren Mails mit einem – Achtung, Sprechblase – „Überrumpelungs-Du“ so, als stünde man seit ewigen Zeiten auf Du und Du. Das tun viele ja nicht einmal mit dem schwedischen Einrichtungshaus. Und bleiben mit dem Du weniger persönlich als peinlich berührt zurück.

 

In den Sprechblasen spürt Michael Köttritsch, Leiter des Ressorts "Management & Karriere" in der "Presse", wöchentlich Worthülsen und Phrasen des Managersprechs auf und nach.

Die gesammelten Kolumnen finden Sie hier.

("Die Presse" Ausgabe von 9. Oktober 2021 September 2021)