Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Leitartikel

Durchseuchung statt Impfpflicht? Ein gefährliches Kalkül

Duesseldorf 11.12.2021 Flinger Strasse Flingerstrasse keine Maskenpflicht mehr Einkaufsstrasse Einkaufsstrasze Shoppingme
Die Ausbreitung des Virus wird mit den bestehenden Maßnahmen kaum aufzuhalten sein.imago images/Michael Gstettenbau
  • Drucken
  • Kommentieren

So langsam wird deutlich, welche Strategie die Regierung bevorzugt. Die Suche nach dem Befreiungsschlag ist aber ein riskantes Unterfangen.

Er liegt der Regierung immer noch schwer im Magen, der jüngste Lockdown. Nachdem sie Ausgangsbeschränkungen auch für Geimpfte bis zuletzt ausgeschlossen hatte, blieb ihr letztlich doch nichts anderes übrig, als erneut zur Ultima Ratio zu greifen, um eine Überlastung der Intensivstationen zu verhindern. Zur Rechtfertigung des ersten Lockdowns trotz der Verfügbarkeit von ausreichend Impfstoffen und zur Besänftigung der aufgebrachten Bevölkerung kündigte sie zeitgleich die allgemeine Impfpflicht an – eine Maßnahme, die bisher als nicht umsetzbar galt und die auch nach wie vor niemand wirklich will.

Zu allem Überfluss tauchte wenig später auch noch Omikron auf und überschwemmt seither das Land. Die neue Variante ist zwei- bis dreimal ansteckender als Delta und entzieht sich teilweise der Immunantwort. Im Gegenzug verursacht sie mildere Erkrankungen, da sich die Infektion hauptsächlich in den oberen Atemwegen abspielt, nicht in der Lunge. Konkret sinkt das Risiko für einen Spitalsaufenthalt bei Ungeimpften um etwa 25 Prozent, bei zweifach Geimpften um 35 und bei vollständig Immunisierten um 65 Prozent.