Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Neuveröffentlichung

David Bowies doppelter Rückblick

„London Boy“: David Jones alias David Bowie im Jahr 1966. Damals nannte er sich kurz Davy Jones.
„London Boy“: David Jones alias David Bowie im Jahr 1966. Damals nannte er sich kurz Davy Jones.(c) Redferns (CA)
  • Drucken

Zum 75. Geburtstag, zwei Tage vor dem sechsten Todestag, erscheint ein Album aus dem Jahr 2000. Man sollte lieber die Sixties-Originale hören.

Der junge Mann ist erst 17, aber noch deutlich gewachsen, seit er von zu Hause ausgezogen ist. Zumindest kommt ihm das so vor. Er nimmt zu viele Pillen, macht irgendwelche Jobs, aber das ist ihm egal, solang er am Abend in Soho herumhängen kann. Mit all den anderen „London Boys“ nämlich. So heißt dieser Song, dem eine Oboe sein Flair gibt. Wer sie gespielt hat, das weiß keiner mehr. Erschienen ist er im Dezember 1966, als B-Seite eines ebenfalls liebreizenden Songs namens „Rubber Band“.

Er erzählt eine ganz andere Geschichte – von einem Soldaten im Ersten Weltkrieg, der seine Geliebte an den Dirigenten der städtischen Blaskapelle verloren hat und sich nur mehr an sein Glück erinnern kann: „In 1910 I was so handsome and so strong.“