Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Finanzierung

Rekordinvestment für Wiener Nachhilfe-Start-up GoStudent

Gründer und Geschäftsführer Gregor Müller (l.) und Felix Ohswald haben GoStudent gegründet
Gründer und Geschäftsführer Gregor Müller (l.) und Felix Ohswald haben GoStudent gegründetAPA/GOSTUDENT/FELIX HOHAGEN
  • Drucken

Die Online-Nachhilfefirma GoStudent bekommt eine Geldspritze von 300 Millionen Euro. Der Unternehmenswert steigt damit auf drei Milliarden Euro.

Die Online-Nachhilfefirma GoStudent hat in einer Finanzierungsrunde erneut eine Geldspritze in Millionenhöhe bekommen. Nachdem das Wiener Start-up erst im Juni 205 Millionen Euro bei Investoren einsammelte, sind nun weitere 300 Millionen Euro geflossen, gab das Unternehmen am Dienstag bekannt. Das ist das höchste Start-up-Investment, das in Österreich jemals aufgenommen wurde.

Damit hat sich die Unternehmensbewertung von GoStudent, das videobasierte Online-Einzelnachhilfe anbietet, in knapp über einem halben Jahr von 1,4 auf 3 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Seit der Gründung im Jahr 2016 hat das Unternehmen insgesamt mehr als 590 Millionen Euro aufgenommen.

Finanziert wurde die neue Runde laut Firmenangaben von Prosus, von Investoren des Telekom Innovation Pool (Deutsche Telekom), SoftBank Vision Fund, Tencent, Dragoneer, Left Lane Capital und Coatue.

GoStudent möchte Weltmarktführer im Bereich Nachhilfe werden und will daher weiter kräftig expandieren. Heuer sollen mindestens sechs neue Märkte erschlossen werden, darunter neue Regionen wie die USA, Asien-Pazifik und die MENA-Region (Middle East & North Africa), so das Start-up laut einer Aussendung. Im Jahr 2021 expandierte GoStudent in 16 Länder, darunter auch Überseemärkte wie Kanada und Mexiko, und eröffnete 19 internationale Standorte.

In den vergangenen zwölf Monaten hat das Unternehmen sein Team um 1000 Beschäftigte und 10.000 Nachhilfe-Lehrerinnen und -Lehrer aufgestockt und plant, bis Ende 2022 weiterzuwachsen. Die Zahl der monatlich gebuchten Nachhilfestunden hat sich in einem Jahr auf 1,5 Millionen verzehnfacht.

(APA)