Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Coronavirus

15.852 Corona-Neuinfektionen in Österreich, 15 Tote

Rund 15.800 neue Fälle von Covid-19 wurden am Donnerstag in Österreich verzeichnet. Im Vergleich zum gestrigen Negativrekord von über 17.000 sind die Zahlen damit niedriger, aber immer noch hoch.

In den vergangenen 24 Stunden wurden in Österreich rund 15.800 neue Fälle von Covid-19 registriert. Am Mittwoch war zuvor ein neues Allzeithoch mit über 17.000 Neuinfektionen verzeichnet worden. Die meisten neuen Fälle und beinahe ein Drittel aller Neuinfektionen hat es in Wien gegeben. Österreichweit gab es mehr als 106.000 bestätigte aktive Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt somit auf 914,2 an.

Bei den Hospitalisierungen ist ein leichter Rückgang zu verzeichnen. 889 Personen müssen wegen einer Corona-Erkrankung im Spital behandelt werden, das sind 20 Menschen weniger, als am Vortag. Auf den Intensivstationen hat es einen Rückgang von 6 gegeben. Hier benötigen 236 Personen intensivmedizinische Unterstützung. Seit gestern sind 15 Menschen an oder mit Corona gestorben. Die Zahl der Todesfälle durch Covid-19 steigt somit auf 13.898.

Mehr als ein Drittel der Neuinfektionen in Wien

Die meisten Neuinfektionen seit Mittwoch meldete Wien mit 4566, in Niederösterreich kamen 2354 neue Fälle hinzu, in Oberösterreich 2161. Tirol registrierte 1845 weitere Infizierte, Salzburg 1736 und die Steiermark 1626. In Kärnten wurden 711 Neuinfektionen verzeichnet, in Vorarlberg 557 und im Burgenland 296. Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich bereits 1.394.599 bestätigte Fälle gegeben. Genesen sind 1.273.884 Personen.

Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist derzeit Salzburg mit 1733,3, gefolgt von Tirol, Wien und Vorarlberg (1401,8, 1263,1 bzw. 807,5). Weiters folgen Oberösterreich (725,9), Niederösterreich (702,4), Kärnten (564,1), die Steiermark (542,9) und das Burgenland (379,7).

Sehr hoch ist die Zahl der Testungen in Österreich. Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 974.596 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Davon waren 688.735 aussagekräftige PCR-Tests, von denen 2,3 Prozent positiv ausfielen. Durchschnittlich wurden in der vergangenen Woche täglich mehr als 801.000 PCR-Analysen durchgeführt, die Positivrate lag bei zwei Prozent.

Schwacher Start ins Impfjahr

Am Mittwoch wurden österreichweit 52.767 Impfungen durchgeführt - rund ein Drittel des bisherigen Tagesrekords. 9,22 Prozent der Impfungen gestern waren Erststiche, 68,98 Prozent Dritt-Impfungen. Im Schnitt kamen in der vergangenen Woche täglich nur 41.755 Impfungen hinzu. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.669.856 Personen bereits zumindest eine Impfung erhalten. Exakt 6.364.356 Menschen und somit 71,2 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz.

Am höchsten ist die Schutzrate (gültiges Impfzertifikat) im Burgenland mit 76,9 Prozent. In Niederösterreich haben 73,2 Prozent der Bevölkerung einen validen Impfschutz, in der Steiermark 71,3 Prozent. Nach Wien (70,1), Tirol (70), Salzburg (68,2), Vorarlberg (68,1) und Kärnten (68) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 67 Prozent.

Mitreden: Sollen wir das mit der Impfpflicht besser sein lassen? Diskutieren Sie mit!

>>> Hier geht's zum Forum

(APA/red.)