Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Tennis

Australian Open ohne Österreicher-Beteiligung?

Auf ihr ruhen Österreichs Tennis-Hoffnungen: Julia Grabher.
Auf ihr ruhen Österreichs Tennis-Hoffnungen: Julia Grabher.(c) Gepa
  • Drucken

Die am Montag beginnenden Australian Open werden bei den Männern ohne Österreicher stattfinden. Bei den Damen kämpft Julia Grabher am Freitag um ihre erste Grand-Slam-Teilnahme.

Während noch unklar ist, ob der ausgeloste Weltranglisten-Erste Novak Djokovic bei den am Montag beginnenden Australian Open in Melbourne tatsächlich starten darf, wird nun definitiv kein Österreicher im Männer-Einzel am Start sein. Dennis Novak, der nach einer Corona-Erkrankung noch darauf spekuliert hatte, ohne Qualifikation in den Hauptbewerb zu rutschen, schien in der am Donnerstag vorgenommenen Auslosung nicht auf.

2020-Finalist Dominic Thiem hatte bereits Ende Dezember seinen Verzicht auf den Australien-Trip verlautbart. Und in der Qualifikation war Jurij Rodionov in der zweiten Runde ausgeschieden.

Damit ist Julia Grabher Österreichs letzte Hoffnung, dass Rot-weiß-rot in einer der Single-Konkurrenzen vertreten ist. Die Vorarlbergerin steht bereits in der dritten Runde der Ausscheidung. Gewinnt Österreichs aktuelle Nummer 1 der Frauen am Freitag gegen die US-Amerikanerin Caroline Dolehide (WTA-Nr. 200), wäre es für Grabher die erste Hauptfeld-Teilnahme an einem der vier Major-Turniere.

Novak trainiert wieder

Novak-Coach Günter Bresnik bestätigte am Donnerstag, dass sein Schützling auf einen Hauptbewerbsplatz gehofft hatte. "Stimmt, er war krank und hat natürlich gewartet, ob er bei den Australian Open reinrutscht."

Novak trainiere seit dieser Woche. "Am Anfang locker, gestern das erste Mal ein bisserl länger und härter. Es geht ihm soweit ganz gut, aber da bin ich ein bisserl empfindlich bei Krankheiten, da wird nichts übertrieben. Ich hoffe, dass er nächste Woche wieder turnier-reif ist", konstatierte Bresnik.

Mögliches Halbfinale Djokovic-Nadal

Inzwischen kennen die Stars der Australian Open ihre Auslosung. Sollte Djokovic antreten dürfen, dann käme es bei programmgemäßem Verlauf bereits im Semifinale zum Duell der Superstars. Ein Halbfinale Djokovic-Nadal wäre auch im Hinblick rund um die Rekordjagd auf den 21. Major-Titel (beide halten bei je 20) hochinteressant. Doch angesichts der unsicheren Lage rund um die Aufenthaltsberechtigung von Djokovic scheint diese Aussicht wenige Tage vor Turnierbeginn weiter weg als üblich.

Für Nadal könnte es ohnehin schon davor sehr ungemütlich werden, denn im gleichen Viertel wäre ein Aufeinandertreffen mit Olympiasieger und Masters-Champion Alexander Zverev im Viertelfinale möglich. Nadal eröffnet gegen den US-Amerikaner Marcos Giron, Zverev gegen Landsmann Daniel Altmaier und der als Nummer zwei gesetzte US-Open-Sieger Daniil Medwedew startet gegen den Schweizer Henri Laaksonen, mit einem möglichen Zweitrunden-Kracher gegen Nick Kyrgios (gegen Qualifikant) in Aussicht.

Bei den Frauen sind die Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty und die zweifachen Melbourne-Siegerin Naomi Osaka im selben Viertel und könnten schon im Achtelfinale aufeinandertreffen. Für Barty geht es um den ersten Heim-Major-Titel nach Titeln in Roland Garros und im Vorjahr in Wimbledon. Die 23-fache Grand-Slam-Siegerin Serena Williams hatte schon Anfang Dezember auf ein Antreten verzichtet.

(APA)