Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
True Crime

Wahre Gruselgeschichten

Franziska Singer hat rund um ihren Podcast in zwei Jahren eine ganze Marke aufgebaut.(c) Die Presse/Clemens Fabry (Clemens Fabry)
  • Drucken

„Darf's ein bisserl Mord sein?“, fragt Franziska Singer mit ihrem Podcast – und hat damit in zwei Jahren eine Fangemeinde um sich versammelt.

Es geht um den französischen Serienmörder Henri Landru während des Ersten Weltkriegs, um das japanische Tsuyama-Massaker in den Dreißigerjahren – oder die grausig endende Liebe der Freigeister Zack und Addie rund um Hurrikan Katrina.

Wahre Verbrechen aus der ganzen Welt sind der Stoff, mit dem Franziska Singer seit zwei Jahren ein beachtlich großes Publikum via Podcast fesselt. Schon als Volksschulkind wollte sie selbst zur Polizei gehen – oder aber Journalistin, Stewardess oder Schauspielerin werden. Geworden ist es Letzteres („Ich habe mir gedacht, da kann ich alles einmal spielen und muss mich nicht so festlegen“), die Faszination am Verbrechen ist sie dennoch nicht losgeworden.