Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Statistik

16.749 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Österreich

Die meisten Neuerkrankungen wurden in Wien registriert. Im Bild: Menschen vor dem Stephansdom.
Die meisten Neuerkrankungen wurden in Wien registriert. Im Bild: Menschen vor dem Stephansdom.(c) Reuters
  • Drucken

Die meisten Neuerkrankungen wurden in Wien registriert. In Summe starben binnen 24 Stunden zehn Menschen in Zusammenhang mit Covid-19.

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Cornavirus bleibt hoch: Am Samstag meldeten Gesundheits- und Innenministerium 16.749 Neuerkrankungen und zehn Todesfälle binnen 24 Stunden. Zum Vergleich: Am vergangenen Samstag registrierten die Behörden 7405 Neuinfektionen, das ist weniger als die Hälfte des heutigen Wertes. In den Spitälern ist in den vergangenen 24 Stunden die Zahl der Covid-Patienten leicht zurückgegangen.

In den Krankenhäusern liegen aktuell 890 infizierte Personen, das um 13 weniger als am Freitag und 30 weniger als noch vor einer Woche. Auf Österreichs Intensivstationen benötigen aktuell 214 Covid-Patientinnen und -Patienten eine Behandlung. Das sind um 14 weniger als am Freitag und um 57 weniger als noch vor einer Woche.

Sieben-Tage-Inzidenz klettert auf 1108,7

Die österreichweite Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 1108,7 Fälle pro 100.000 Einwohner gestiegen (nach 1004,1 am Freitag). Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist Salzburg mit 1986,2, gefolgt von Tirol, Wien und Vorarlberg (1664,5, 1540,6 bzw. 1055,3). Dann folgen Oberösterreich (905), Niederösterreich (856,5), die Steiermark (674,1), Kärnten (635,8) und das Burgenland (488,5).

Die meisten Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden wurden in der Bundeshauptstadt Wien (4782) dokumentiert. In Oberösterreich gab es 2939 Fälle, in Niederösterreich 2406, in Tirol 1861, in Salzburg 1588, in der Steiermark 1426, in Vorarlberg 773, in Kärnten 686 und im Burgenland 288.

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie sind in Österreich 1,428.170 bestätigte Fälle dokumentiert, verstorben sind an oder infolge der Virusinfektion 13.915 Menschen. Aktiv an der Erkrankung laborieren derzeit 126.064 Menschen.

730.458 PCR- und Antigentests binnen 24 Stunden

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 730.458 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet, davon 572.306 der aussagekräftigeren PCR-Tests. Allerdings hat das PCR-Testsystem in den vergangenen Tagen außerhalb Wiens in weiten Teilen Österreichs wegen Überlastung für Probleme und Verzögerungen gesorgt. Die Positiv-Rate der PCR-Tests betrug 2,9 Prozent. Dieser 24-Stunden-Wert liegt über dem Schnitt der vergangenen Woche mit einer Positiv-Rate von 2,2 Prozent.

Am Freitag wurden 62.446 Impfungen durchgeführt. Dabei handelte es sich um 6324 Erststiche, 12.305 Zweitstiche und 43.817 Drittstiche - die Zahl der Drittimpfungen liegt dabei über dem Sieben-Tages-Schnitt von 31.925. Insgesamt wurden innerhalb der vergangenen sieben Tage 223.473 Booster verabreicht. Aktuell verfügen in Österreich 6,390.474 Menschen (71,5 Prozent der Österreicher) über einen gültigen Impfschutz.

Am höchsten ist die Schutzrate (gültiges Impfzertifikat) im Burgenland mit 77,1 Prozent. In Niederösterreich haben 73,4 Prozent der Bevölkerung einen validen Impfschutz, in der Steiermark 71,6 Prozent. Nach Wien (70,4), Tirol (70,3), Salzburg (68,5), Vorarlberg (68,3) und Kärnten (68,3) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 67,4 Prozent.

(APA)