Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

"Erleichtert"

Kanzler Nehammer beendet nach negativem Corona-Test Quarantäne

Karl Nehammer hatte einen symptomfreien Krankheitsverlauf, die Booster-Impfung sei sein Schutzschild gewesen.
Karl Nehammer hatte einen symptomfreien Krankheitsverlauf, die Booster-Impfung sei sein Schutzschild gewesen.APA/GEORG HOCHMUTH
  • Drucken

Der Bundeskanzler hatte sich in der ersten Jännerwoche mit Corona infiziert. Die Infektion ist nun nicht mehr nachweisbar, er kann somit seine Amtsgeschäfte auch physisch wieder aufnehmen.

Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) beendet nach einem negativen Corona-Testergebnis seine Heimquarantäne. Der ÖVP-Chef war am Freitag vor einer Woche positiv auf das Virus getestet worden, blieb aber symptomlos und führte die Amtsgeschäfte aus dem Home-Office fort. "Die heute durchgeführten und ausgewerteten PCR-Tests haben ein negatives Ergebnis gebracht, das heißt, eine Infektion ist nicht mehr nachweisbar", teilte das Bundeskanzleramt via Aussendung mit.

Der Kanzler könne somit seine Amtsgeschäfte nun auch physisch wieder aufnehmen. "Ich bin froh und erleichtert, dass die Infektion bei mir ohne Symptome oder Einschränkungen verlaufen ist. Die Booster-Impfung war mein Schutzschild gegen einen schweren Verlauf, ich bitte wirklich alle Menschen darum, die Möglichkeit der Boosterung in Anspruch zu nehmen", sagte Nehammer in einer schriftlichen Stellungnahme. "Jetzt kann ich meine Amtsgeschäfte auch physisch wieder aufnehmen, Termine persönlich wahrnehmen und vor allem auch meine Familie wieder sehen. Das war für mich persönlich die größte Einschränkung in den letzten Tagen."

Gecko empfiehlt Anpassung der Teststrategie

Schon am Samstagvormittag habe sich Nehammer per Video-Schaltung von der Gecko-Kommission über die Ergebnisse der Beratungen am Vortag informieren lassen. Die Bundesregierung hatte Gecko erneut mehrere Fragenkomplexe übermittelt, an deren Beantwortung die Experten der Kommission in den letzten Tagen gearbeitet haben.

Das angekündigte "Reporting" der Kommission wurde bereits auf der Homepage des Kanzleramts veröffentlicht. Es sieht in erster Linie eine Anpassung der Teststrategie vor. Die Regierung berät nun über die Empfehlungen. [>>> Mehr dazu]

(APA)