Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Europaparlament

Gedenkzeremonie für Sassoli

David Sassoli im Dezember 2021.
David Sassoli im Dezember 2021.(c) imago images/Future Image
  • Drucken

Sassoli war am vergangenen Dienstag im Alter von 65 Jahren in einem italienischen Krankenhaus gestorben, im EU-Parlament wurde seiner gedacht.

In einer feierlichen Zeremonie haben zahlreiche hohe Politiker der Europäischen Union des unerwartet verstorbenen früheren EU-Parlamentspräsidenten David Sassoli gedacht. „Sein ganzes Leben war der Aufgabe gewidmet, Menschen ohne Stimme Worte zu geben“, sagte Italiens ehemaliger Ministerpräsident Enrico Letta am Montagabend im EU-Parlament in Straßburg. Hoffnung sei der Wesenskern von Sassolis politischer Führung gewesen.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, die ihre Teilnahme an der Zeremonie wegen eines Corona-Falls in ihrem Umfeld kurzfristig absagte, würdigte den Sozialdemokraten in einer schriftlich veröffentlichten Rede als leidenschaftlichen Europäer und guten Menschen. „David war ein Mann mit einer Vision, ein Träumer und ein Macher.“ Frankreichs Präsident Emmanuel Macron nannte ihn einen Mann mit Willen und Talent, der nie die Verteidigung des Rechtsstaats aus den Augen verloren habe.

Sassoli war am vergangenen Dienstag im Alter von 65 Jahren in einem italienischen Krankenhaus gestorben. Dort wurde er seit dem 26. Dezember 2021 behandelt. Sassolis politische Karriere begann im Jahr 2009 mit seiner Wahl ins Europaparlament. Zuvor war der gebürtig aus Florenz stammende Sassoli Journalist und vielen Italienern als Moderator der Nachrichtensendung TG1 des öffentlich-rechtlichen TV-Senders Rai bekannt. An der Zeremonie in Straßburg nahmen neben zahlreichen Europaabgeordneten auch Mitglieder von Sassolis Familie teil sowie unter anderem Luxemburgs Premier Xavier Bettel, Italiens Ministerpräsident Mario Draghi und Sassolis Amtsvorgänger Antonio Tajani.