Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Quergeschrieben

Die Impfgegnerin „Im Zentrum“: Müssen Demokratien das aushalten?

Bei „Im Zentrum“ diskutierte auch Madeleine Petrovic mit,Screenshot/ORF
  • Drucken
  • Kommentieren

Auch nach zwei Jahren Pandemie tun sich viele Medien im Umgang mit Impfskepsis und Verschwörungstheorien schwer.

Impfpflicht auf österreichisch – Ausweg oder Sackgasse?“ war das Thema der ORF-Diskussionssendung „Im Zentrum“ Sonntagabend. Zu den Gästen zählte Madeleine Petrovic, die von 1992 bis 2003 für die Grünen im Parlament saß, davon sieben Jahre als Klubobfrau. Bis zum Juni des Vorjahres beriet sie das Gesundheitsministerium bei Tierschutzfragen. Mittlerweile ist sie in Pension.

Am Tag vor der Sendung griff sie bei einer Demonstration gegen Corona-Maßnahmen zum Mikrofon. Hier stehe niemand, der von Pfizer oder der Bill- und Melinda-Gates-Stiftung bezahlt werde, erklärte sie. Applaus. Hier seien lediglich Menschen, die für ihre Ansichten verspottet würden. Doch das würde sie weiterhin in Kauf nehmen. Das Publikum jubelte.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

>>> Mehr aus der Rubrik „Quergeschrieben“