Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Briefing
Was Sie heute wissen sollten

Wer muss sich nicht impfen lassen? – Weshalb wird Kickl ausgeliefert? – Was hat Biden gemeint? – Warum ist Adele "am Boden zerstört"?

Wir starten mit Ihnen in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

Biden bemüht sich um Präzision im Ukraine-Konflikt: Das Säbelrasseln zwischen dem Westen und Russland geht weiter. US-Präsident Joe Biden betonte, dass jeder Grenzübertritt russischer Truppen in die Ukraine als Einmarsch zu werten sei, für den ein „hoher Preis" zu zahlen wäre. Aus Moskau wird gekontert: Bidens Worte könnten einen Krieg provozieren. Mehr dazu. [premium]

Ein Ex-Papst in Misskredit: Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist in einem Gutachten für das deutschen Erzbistum München und Freising schwer belastet worden. Der heute 94-Jährige habe in seiner Zeit als Münchner Erzbischof in vier Fällen nichts gegen des Missbrauchs beschuldigte Kleriker unternommen, lauten die Vorwürfe. Joseph Ratzinger selbst bestreitet das „strikt“. Mehr dazu. [premium]

Impfen gegen Covid - mit Gutschein und Strafe: ÖVP, Grüne und SPÖ haben sich auf ein Belohnungspaket geeinigt, um die Zahl jener, die sich gegen das Coronavirus impfen lassen, in die Höhe zu treiben. Ermöglichen soll das eine Lotterie, bei der Geimpfte Gutscheine im Wert von 500 Euro gewinnen können. Gemeinden sollen für hohe Impfquoten indes finanzielle Zuschüsse erhalten. Neben dem Anreizsystem soll auch die Impfpflicht für mehr „Stiche“ sorgen, die ebenfalls im Parlament besiegelt wurde. Mehr dazu.

Die Ausnahmen vom „Stich“ gegen das Virus: Es war, so hört man, eines der am intensivsten debattierten Kapitel des neuen Gesetzes: die Ausnahmen von der Impfpflicht gegen den Erreger Sars-CoV-2. Nach heftiger Kritik am ersten Entwurf – Hausärzte sollten Attests ausstellen – ist die Regelung strenger. Doch wie ist sie in der Praxis anzuwenden? Ulrike Weiser hat nachgefragt. Mehr dazu. [premium]

Österreich steigt in die CO2-Bepreisung ein: Im Schatten der Impfpflicht haben die Abgeordneten im Nationalrat ein türkis-grünes Prestigeprojekte auf den Weg gebracht: die 18 Milliarden Euro schwere ökosoziale Steuerreform, die neben Preisen für CO2 auch eine Senkung von Körperschafts- und Einkommenssteuer bringen soll. Allerdings: Kaum jemanden scheint da zu interessieren, wie Gerhard Hofer aufgefallen ist - und zwar in der Morgenglosse.

FPÖ-Chef wird (erneut) ausgeliefert: Herbert Kickl wird vom Nationalrat ein zweites Mal ausgeliefert. Der Grund: Der Freiheitliche soll bei einer Demonstration keine Schutzmaske getragen haben. Das erste Mal ist das nicht. Mehr dazu.

Adele ist „am Boden zerstört": Unter Tränen wendet sich die britische Sängerin in einer Videobotschaft an ihre Fans. Der Anlass: Es tue ihr leid, aber ihre für Las Vegas geplante Show sei einfach nicht fertig geworden - und werde daher verschoben. Mehr dazu.

„Weltuntergangsuhr" steht 100 Sekunden vor 12: Nicht nur der Schnee, auch die Zeit schmilzt: Im dritten Jahr in Folge haben führende Forscher die Zeiger der „Weltuntergangsuhr" symbolisch auf 100 Sekunden vor Mitternacht stehen lassen. Es habe 2021 zwar Hoffnungsschimmer gegeben, aber: „Die Uhr bleibt so nahe wie nie zuvor an einer Apokalypse.“ Mehr dazu.