Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Coronakrise

Vorarlberg: Querdenker spazierten zu Wohnhaus von Landeshauptmann

Markus Wallner
Markus WallnerAPA/ROLAND SCHLAGER
  • Drucken

Als einige Personen versuchten, auf das Grundstück von Wallner vorzudringen versuchten, wurden sie von der Polizei gestoppt.

Bei einem "Spaziergang" von rund 50 Personen aus der Querdenkerszene zum Privathaus von Landhaus Markus Wallner (ÖVP) in Frastanz (Bez. Feldkirch) am Mittwochabend hat die Polizei ein Vordringen auf das Grundstück verhindert. Ein entsprechender Bericht des Portals Vorarlberg Online(vol.at) ist Freitagabend auf APA-Anfrage vom Büro des Landeshauptmanns bestätigt worden. Gegen mindestens eine amtsbekannte Person sei Anzeige erstattet worden, berichtete vol.at.

Die Polizei hatte rechtzeitig Wind von der Aktion bekommen und stand beim Eintreffen der Querdenker-Gruppe beim Wohnhaus von Wallner mit etlichen Kräften bereit. Als dennoch einige Personen auf das Grundstück Wallners vorzudringen versuchten, wurden sie von der Polizei gestoppt.

Gegen Vorarlbergs Landeshauptmann waren bereits Mitte Dezember Drohschreiben im Internet veröffentlicht worden. Die Drohungen bezogen sich auf die Vorarlberger Corona-Politik und schlossen auch seine Familie mit ein. Seitdem wacht der Verfassungsschutz verstärkt über die Sicherheit Wallners.

(APA)