Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Coronavirus

25.610 Corona-Neuinfektionen in Österreich, 9 Tote

Mit über 25.000 Fällen wurde am Montag der zweithöchste Wert an Neuinfektionen mit Covid-19 seit Beginn der Pandemie in Österreich verzeichnet. Auch die Zahl der Hospitalisierten sinkt nicht.

Nach Problemen mit der Meldung der bereinigten Corona-Zahlen in der vergangenen Woche melden das Gesundheits- und Innenministerium heute Montag pünktlich die Daten aus den Bundesländern. 25.610 neue Fälle von Covid-19 wurden in den vergangenen 24 Stunden in Österreich registriert – das entspricht dem vorerst zweithöchsten Wert seit Beginn der Pandemie. Dopplungen können aber noch nicht ausgeschlossen werden, bis der Bereinigungsvorgang vollständig abgeschlossen ist. Bis inklusive Dienstag könne man sich somit kein verlässliches Bild vom Infektionsgeschehen machen, wie Gesundheitsstadtrat Peter Hacker kritisierte. Erst vor fünf Tagen wurde mit 27.677 neuen Fällen ein neuer Höchststand verzeichnet. Vor einer Woche waren es noch 15.717 Neuinfektionen.

Zahl der Spitalspatienten deutlich über 1200

9 Menschen, die mit dem Virus infiziert waren, sind seit gestern verstorben. Somit sind in Österreich mit heutigem Stand exakt 14.000 Personen an oder mit Corona gestorben. 187 Infizierte befinden sich aktuell in intensivmedizinischer Behandlung, das sind um 5 weniger, als seit der letzten Meldung und um 25 weniger als in der letzten Woche. Auf den Normalstationen werden momentan 1200 Menschen wegen Covid-19 behandelt, das entspricht einem Zuwachs von 71 Personen. Innerhalb einer Woche legte die Bettenauslastung in den Krankenhäusern um 266 Covid-Betroffene zu. In Oberösterreich (147 Hospitalisierte am Montag) und Salzburg (85) stieg die Zahl der Patienten sogar um mehr als 50 Prozent.

Die meisten Neuinfektionen wurden heute wieder aus der Testhochburg Wien gemeldet, hier waren es 7127 neue Fälle. 4329 Corona-Neuinfektionen wurden in Oberösterreich gezählt, 4000 in Niederösterreich und 3729 in der Steiermark. In Tirol kamen 2118 weitere Infektionen hinzu, gefolgt von Salzburg mit 1524 und Kärnten mit 1192 neuen Fällen. 947 Corona-Neuinfektionen gab es seit gestern in Vorarlberg und 644 im Burgenland.

Positiv-Rate von 5,7 Prozent bei den Tests

Die österreichweite Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 1862 Fälle auf 100.000 Einwohner. Das sind mehr als 166.000 Neuinfektionen in der vergangenen Woche. Innerhalb von 24 Stunden wurden 448.458 PCR-Tests eingemeldet, die Positiv-Rate betrug 5,7 Prozent. Im Schnitt der vergangenen Woche waren mit 3,7 Prozent etwas weniger der Tests positiv.

Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohnern ist Salzburg mit 2579, gefolgt von Tirol, Wien und Vorarlberg (2578, 2209 bzw. 1892). Weiters folgen Oberösterreich (1848), Niederösterreich (1522), Kärnten (1422), die Steiermark (1408) und das Burgenland (1140).

Die Zahl der am Sonntag verabreichten Impfungen war am Sonntag mit 9162 wie üblich niedriger als im Wochenschnitt. Rund zwei Drittel waren Drittstiche, nur zwölf Prozent bzw. exakt 1115 Impfungen Erststiche. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6,725.490 Personen in Österreich zumindest eine Impfung erhalten. 6,444.742 Menschen und somit 72,1 Prozent der Einwohner verfügen über einen gültigen Impfschutz.

(APA/red.)