Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Zuflucht in Shanghai
Premium
Konferenz

Wie Wiener Juden über Triest nach Shanghai flohen

15.000 Juden entkamen 1938 bis 1940 trotz faschistischer Rassengesetze auf Luxus-Passagierschiffen über Norditalien nach China: Der Duce blickte weg.

Etwa 40 Tage dauerte die lebensrettende Reise auf den Ozeandampfern ins Ungewisse. Tausende österreichische Juden gingen zwischen 1938 und 1940 in Triest oder Genua an Bord der noblen Passagierschiffe des Lloyd Triestino, um vor der NS-Herrschaft zu fliehen. Das Ziel, die chinesische Metropole Shanghai, lag mehr als zehntausend Kilometer entfernt von Heimat, Verwandten und Freunden.

15.000 Juden gelangten mit den Triestiner Schiffen in die damalige Freihandelszone. Es war der letzte Zufluchtsort, da anders als in anderen Ländern kein Visum verlangt wurde.